Eindringlinge haben nachts eine Schule in der Region Sumy getroffen: Foto von den Folgen des Beschusses

Eindringlinge treffen nachts eine Schule in der Region Sumy: Foto der Folgen des Beschusses

Besatzer schießen auf eine Schule in der Region Sumy/Collage von Channel 24

Russische Invasoren beschießen weiterhin die Region Sumy. Ja, in der Nacht des 4. Mai haben sie die Schule angegriffen, sagte der Leiter der OVA Dmitry Zhivitsky.

Wie Dmitry Zhivitsky feststellte, griff das russische Militär erneut die Esman-Gemeinschaft an. Ja, gegen 03:00 Uhr beschossen die Besatzer die Schule.

Zerstörte Wände und zerbrochene Fenster

Die Nacht in der Region Sumy verlief nicht ruhig. Zwei Schüsse aus einem Helikopter, zwei vom Boden. Ein Treffer auf eine Schule und Infrastruktureinrichtungen“, betonte er.

Der Leiter des regionalen Militärbezirks Sumy fügte hinzu, dass die Besatzer zwischen 06:00 und 07:00 Uhr entlang der Grenze in der Nähe von Yunakovka Granaten beschossen. Sie schlugen das feindliche Militär von “Gradov”. Sie schlugen auch von einem Hubschrauber aus auf dem Territorium in der Nähe von Mogritsa.

In der Nacht des 4. Mai schossen die Invasoren auf die Region Sumy:

Besatzer bei Nacht traf eine Schule in der Region Sumy: Foto der Folgen des Beschusses

Besatzer treffen nachts eine Schule in der Region Sumy: Foto der Folgen des Beschusses

Besatzer schlugen eine Schule in der Region Sumy an Nacht: Foto von Beschussfolgen

Eindringlinge bei Nacht traf eine Schule in der Region Sumy: Foto der Folgen des Beschusses

Besatzer treffen nachts eine Schule in der Region Sumy: Foto der Folgen des Beschusses

Die Besatzer beschießen regelmäßig die Esman-Gemeinde.

Was die Angriffe auf die Esman-Gemeinde betrifft, so griffen die Besatzer sie am 27. April aus Mörsern an. Ja, in einer halben Stunde haben wir es geschafft, mehr als 50 Ankünfte zu zählen.

Das russische Militär tat am 26. April dasselbe. Wie Dmitry Zhivitsky feststellte, dauert der feindliche Beschuss seit mehreren Tagen an. Und die Eindringlinge greifen alles an: von Batschewsk bis Belopolye. Tatsächlich wird also die gesamte Grenzlinie der Sumy-Region zu Russland Opfer von Angriffen durch Eindringlinge mit schwerer Artillerie sowie Mörsergranaten.

Die Situation in der Region Sumy ist immer noch unruhig

Die Besatzer haben die Region am vergangenen Tag, am 3. Mai, zweimal beschossen. Dazu verwendeten sie mehrere Startraketensysteme sowie Mörser. Und die Angriffe selbst seien von feindlichen Truppen aus Russland durchgeführt worden, betont der Staatliche Grenzschutzdienst.

Vor dem Angriff meldeten sie eine Drohne aus Russland, die über der Region Sumy aufgezeichnet wurde. Er kreuzte entlang der Grenze zwischen der Ukraine und dem Angreiferland. Der Generalstab stellte fest, dass die Möglichkeit von Provokationen sowie feindlichem Beschuss besteht.

Zivilisten der Gebiete Sumy und Tschernihiw war es verboten, sich in diesen Gebieten der Staatsgrenze zu nähern. Tagsüber ist dies nicht näher als 1 Kilometer und nachts – 20.

Zuvor haben die Eindringlinge mit einem Hubschrauber auf die Region Sumy geschossen. Das russische Militär hat den Standort Yunakovka mit ungelenkten Raketen angegriffen.

Wir fügen hinzu, dass in den Regionen Sumy und Charkiw die Folgen der Angriffe des russischen Militärs beseitigt werden. In Achtyrka und Trostjanez zum Beispiel reinigen öffentliche Einrichtungen und Freiwillige die zentralen Straßen der Städte.

Leave a Reply