26 Tote und 12 Verletzte: Alles, was über einen Großunfall in der Region Riwne bekannt ist

26 Tote und 12 Verletzte: alles, was wir über einen Großunfall in der Region Riwne wissen

Was über den tödlichen Unfall in der Region Riwne bekannt ist/Collage Channel 24

Am Abend des 3. Mai ereignete sich in der Region Rivne ein schrecklicher Unfall. Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was wir über den massiven Unfall wissen.

Die Tragödie ereignete sich gegen 19:20 Uhr auf der Autobahn Kiew-Tschop in der Nähe des Dorfes Sytnoe. Channel 24 schreibt unter Berufung auf Polizeidaten über die Opfer und die Umstände des Unfalls.

Wie die Autos zusammenstießen

Laut der Polizei provozierte der Fahrer den Unfall Kleinbus Mercedes-Benz Vito. Der Fahrer entschloss sich zum Überholen und fuhr auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit einem Tankwagen. Außerdem geriet der Tankwagen auf die Gegenfahrbahn und fuhr auf einen Setra-Personenbus auf. Danach gingen die Autos in Flammen auf.

Daher wurde ein Abschnitt der Straße von Rivne und Lemberg gesperrt. Die Streifenpolizei organisierte eine Umleitung für die Fahrer.

Fast fünfzig Retter löschten das Feuer

44 Retter und 7 Geräte rückten aus, um das Feuer zu löschen. Bereits um 22:30 Uhr gab der Leiter der Rivne OVA, Vitaliy Koval, bekannt, dass das Feuer lokalisiert wurde.

26 tot und 12 Verletzte: alles, was über den Großunfall in der Region Rivne bekannt ist

Autos gingen nach der Kollision in Flammen auf

Das Foto vom Tatort zeigt, dass der Metallrahmen des Busses nach dem Brand zurückgelassen wurde.

26 Tote und 12 Opfer: alles, was über einen Großunfall in der Region Rivne bekannt ist

Alles, was vom Bus übrig geblieben ist/”Rivne News”

Der Bus fuhr nach Polen

In dem Personenbus befanden sich 35 Fahrgäste und ein Fahrer. Nach vorläufigen Angaben verlief der Transport entlang der Route „Charkiw – Zgorzelets“. Alle Passagiere reisten aus den Regionen Schytomyr, Kiew, Tschernihiw, Charkiw und Khmelnytsky an.

Der jüngste Passagier war 17 Jahre alt, am 12. Mai sollte er seine Volljährigkeit feiern, starb jedoch leider in einem Auto . Alle anderen waren unter 69 Jahre alt.

Was ist über die Opfer und Opfer bekannt

  • der Fahrer des Mercedes-Benz Vito starb;
  • der Busfahrer starb;
  • 24 Passagiere, die nach Polen reisten, wurden ebenfalls Opfer;
  • 11 weitere Passagiere wurden verletzt ;
  • Der Fahrer des Tankwagens wurde verletzt.

Der Fahrer des Kleinbusses wurde noch nicht identifiziert. Außerdem war es nicht möglich, die persönlichen Daten von 3 Passagieren zu ermitteln.

26 Tote und 12 Verletzte: alles, was wir über einen großen Verkehrsunfall in der Region Riwne wissen

26 Menschen starben bei einem Unfall in der Region Riwne

7 Krankenwagen fuhren zum Tatort. Die Opfer wurden in Krankenhäuser in Dubno und Radivilov gebracht. Zunächst waren 16 Opfer bekannt.

Beachten Sie, dass 2 Personen auf wundersame Weise entkommen konnten. Also sollte der zweite Busfahrer in Lemberg süchtig werden und ein weiterer Passagier in Brody. Daher fanden sie keinen schrecklichen Unfall, der ihrem Bus passiert ist.

26 Tote und 12 Verletzte: alles, was über einen Großunfall in Rivne bekannt ist Region

Folgen eines tödlichen Unfalls

Wichtig! Angehörige können bei der Polizei unter 067 675 Auskunft über die Unfallbeteiligten erhalten 42 92.

Der Präsident reagierte auf den Unfall

In seiner Abendrede erwähnte Präsident Wolodymyr Selenskyj einen großen Unfall. Er nannte es eine Tragödie und drückte denjenigen sein Beileid aus, die ihre Angehörigen bei dem Unfall verloren haben.

Heute gibt es eine weitere tragische Nachricht. Es gab einen schrecklichen Verkehrsunfall in der Region Riwne. Zusammengestoßener Bus, Pkw, Tankwagen. Bis heute gibt es bereits 17 Tote, aber es könnte noch mehr Opfer geben“, sagte das Staatsoberhaupt.

Er wies auch an, den Opfern von Verkehrsunfällen alle notwendige Hilfe zu leisten.

< p>

Leave a Reply