Die Türkei weigerte sich wegen Griechenland, an NATO-Übungen teilzunehmen: was passiert ist

Die Türkei hat sich wegen Griechenlands geweigert, an NATO-Übungen teilzunehmen: was passiert ist

Die Türkei hat sich geweigert, an NATO-Übungen teilzunehmen, die in Griechenland stattfinden sollen.

Ein Streit zwischen Ländern über See- und Luftgrenzen geht weiter. Athen wirft Ankara regelmäßig vor, mit seinen Kampfflugzeugen den Luftraum des Landes zu verletzen. Diesmal beschuldigte die Türkei Griechenland, die Luftraumabgrenzung zu ihren Gunsten geändert zu haben.

Das berichtet der türkische Sender NTV.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Tiger Encounter-Übungen jährlich stattfinden in verschiedenen Ländern, um die Solidarität der teilnehmenden Länder zu betonen. Dieses Jahr sollen sie vom 9. bis zum 20. Mai in Griechenland stattfinden.

Den türkischen Medien zufolge hat Griechenland jedoch eine technische Vorschrift ausgearbeitet, die alle Staaten vor jeder Übung einhalten müssen . Athen machte jedoch Ergänzungen bezüglich der Türkei, “in Spekulationen über den Konflikt zwischen den beiden Ländern”.

Trotz der Tatsache, dass das Kommando der türkischen Luftwaffe eine Änderung der Vorschriften forderte, akzeptierte Griechenland die Forderungen der Türkei nicht. Infolgedessen weigerte sich Ankara schließlich, an der Übung teilzunehmen.

Erinnern Sie sich daran, dass zuvor berichtet wurde, dass drei Seeminen in der Türkei bereits zerstört worden waren, und Anti-Minen-Jagdschiffe, Hubschrauber, Seeaufklärungsflugzeuge und Unterwasserverteidigungsgruppen sind in Kampfbereitschaft.

Leave a Reply