Es gab nie eine echte Freundschaft und Jerewan wurde einfach “hingeworfen” – Experte für Russlands schmutziges Spiel

Es gab nie eine echte Freundschaft und Eriwan wurde einfach

Eriwan will das Schicksal von Berg-Karabach nicht sein hinter ihrem Rücken vereinbart

Armenien war in letzter Zeit in direkter Abhängigkeit von Moskau. Daher erwartet der Kreml von Eriwan jede erdenkliche Unterstützung für seine aggressiven Aktionen.

Der Verrat an russischen Armeniern, der erzwungene Paschinjan und die russische Bedrohung für Eriwan – in einem exklusiven Interview mit Channel 24 , der politische Berater, Direktor der Armenian Research Foundation Suren Petrosyan.

“Putin zerstört absichtlich alle”

Was ist die Position der Armenier Diaspora in der Ukraine von -für den Angriff der Russischen Föderation?

Die armenische Diaspora verurteilt kategorisch die russischen Verbrechen und die militärische Aggression gegen die Ukraine. Für die armenische Geschichte ist der Begriff „Völkermord“ sehr schmerzhaft, und dies ist eine große Tragödie für unser Volk. Leider sehen wir jetzt, dass der russische Präsident ähnliche Aktionen gegen die ukrainische Zivilbevölkerung begeht.

Ich nenne den Krieg “Welt”, weil auch andere ethnische Gruppen in der Ukraine leben, einschließlich Armenier, und Putin alle absichtlich zerstört, indem er Städte beschießt , besetzt Gebiete, führt Repressionen durch. Die internationale Gemeinschaft muss diesen Horror stoppen.

Die armenische Diaspora aus aller Welt hat immer in Frieden gelebt, aber jetzt verurteilen alle Gemeinschaften ausnahmslos die Armenier in Russland, die den Krieg und Putin unterstützt haben. Sie haben ihr Volk und ihre Werte verraten.

Echte Freundschaft hat es nie gegeben und Eriwan wurde einfach

Die Diaspora in der Ukraine hat sich vereint und versucht, unsere Verteidiger maximal zu unterstützen, sagte der Analyst/Foto aus dem persönlichen Archiv des Experten

Eine der führenden öffentlichen Organisationen “Mons Pius” arbeitet aktiv mit der ukrainischen Führung zusammen, leistet humanitäre Hilfe, organisiert Routen für die Lieferung von technischer Ausrüstung, persönlichem Schutz und Lebensmitteln in die Ukraine. Ich kann Ihnen versichern, dass die Armenier der ganzen Welt für die Ukraine sind und der Allmächtige der Richter der Verräter aus Russland sein wird.

Zieht der Kreml Armenien in den Krieg hinein Ukraine und warum haben die Behörden in Eriwan die Aggression des Kremls nicht verurteilt?

Auf jeden Fall fesselnd. Putin plant, den CSTO-Mechanismus zu nutzen, um andere Länder aus dem postsowjetischen Raum in den Krieg in der Ukraine einzubeziehen. Da Armenien vorübergehend den Vorsitz der Organisation innehat, wird Nikol Paschinjan von Putin benötigt, um die notwendigen Entscheidungen auf der Plattform der Organisation einzuleiten, wie dies beispielsweise in Kasachstan der Fall war.

Zu Beginn des Krieges plante Putin, die Gebiete der Gebiete Donezk und Lugansk im Rahmen der Verwaltung zu erobern und die Frage der Einführung der OVKS-Friedensmission in ihnen aufzuwerfen. Russland sah sich in diesen Prozessen sogar als koordinierender Staat und initiierte gezielt Änderungen an der Charta der Organisation. Dabei spielte die Beteiligung Armeniens eine wichtige Rolle.

Nun können wir feststellen, dass die Pläne des Kreml vereitelt sind. Erstens ist es nicht möglich, ukrainische Gebiete zu erobern. Zweitens gibt es keine Einigkeit in der CSTO bezüglich solcher Aktionen.

Nach meinen Informationen hat sich Nikol Pashinyan zu diesem Thema mit einer der einflussreichsten armenischen Diasporas in Frankreich und Emmanuel Macron beraten. Ich erhielt Empfehlungen, auf Zeit zu spielen und mich nicht in den Krieg einzumischen. In diesem Sinne handelt er.

Warum verurteilte er nicht? Leider ist die Antwort banal und pragmatisch. Armenien ist wirtschaftlich, aber auch sicherheitstechnisch von Russland abhängig – russische „Friedenstruppen“ sind für Berg-Karabach zuständig, und der Kreml kann Eriwans Interessen hinter den Kulissen zugunsten Aserbaidschans und der Türkei „zusammenführen“. Bis Russland ausreichend geschwächt ist und Einfluss im Kaukasus hat, kann Armenien nicht frei agieren. Mal abwarten, wie sich die Situation bedingt in einem Jahr ändert.

Armenien hat seine Außenpolitik noch nicht festgelegt.

Was können Sie über Nikol Paschinjans Besuch in Russland sagen, um sich mit Putin zu treffen?

Leider muss ich zugeben, dass Armenien noch nicht die Möglichkeit hat, seine Außenpolitik ohne Berücksichtigung des russischen Faktors zu gestalten. Dies war der Grund für das armenische Interesse an dem Treffen. Außerdem besuchte Ilham Aliyev am ersten Tag des Krieges in der Ukraine Russland, und Jerewan will nicht, dass das Schicksal von Berg-Karabach hinter ihrem Rücken vereinbart wird.

Es gab nie eine echte Freundschaft und Jerewan wurde einfach

Paschinjan kommuniziert mit Putin direkt vom Beginn des umfassenden Krieges Russlands gegen die Ukraine/Foto aa.com.tr

Im Übrigen sieht es so aus, als würde Russland das Treffen dringender brauchen, weshalb man sich auf ein für solche Veranstaltungen untypisches 30-Punkte-Dokument zur Zusammenarbeit einigte. Werfen Sie einen Blick darauf: die Betonung der Übertragung von Siedlungen in die Landeswährung, Steigerung des Handelsumsatzes, strategische Partnerschaft.

Russland muss beweisen, dass es angeblich nicht in Isolation geraten ist, und den Dialog mit anderen Ländern fortsetzen, es Wichtig ist auch, den eigenen Einfluss auf die Prozesse in der Region zu betonen. Der Kreml hofft auch, dass es möglich sein wird, Armenien zur Umgehung von Sanktionen zu nutzen.

Schauen Sie sich auch an, dass Putin neben Paschinjan saß und nicht über einem Multimeter-Tisch. Darin liegt eine gewisse Symbolik, angeblich trifft sich der russische Präsident mit einem Verbündeten, aber ich versichere Ihnen, dass der wirtschaftliche und sicherheitspolitische Einfluss Russlands auf die Situation in Armenien nicht ewig ist und die Diaspora alle Anstrengungen unternehmen wird, um die bestehende Abhängigkeit zu minimieren.< /p>

Antirussische Gefühle wachsen in Armenien, weil die Menschen erkennen, dass es nie eine echte Freundschaft gegeben hat und Eriwan einfach “geschmissen” wurde.

Russland handelte gleichzeitig Waffen mit Aserbaidschan und Armenien und schürte im eigenen Interesse einen Krieg. Jerewan versteht das, aber sie können nicht sofort mit Russland brechen und es aus den Prozessen zwingen. Deshalb wird sukzessive gearbeitet. Russische „Friedenstruppen“ könnten durch andere ersetzt werden, die OSZE wird trotz der Versuche des russischen Außenministers Lawrow, ihre Rolle zu schmälern, ihre Aktivitäten weiter intensivieren, und Armenien wird Bedingungen für seine eigene unabhängige Politik schaffen. Alles braucht Zeit, egal wie sehr wir sofort Ergebnisse wollen.

Wenn Moskau Armenien bittet, Truppen bereitzustellen, was wird die Antwort sein?< /p>

Ich stehe in ständigem Kontakt mit Vertretern der armenischen Regierung, mit einflussreichen Gruppen im Land, alle sind eindeutig gegen die russische Militäraggression und auf der Seite der Ukraine. Nur können sie das in Kiew nicht so deutlich demonstrieren, wie wir es uns wünschen. So kann sich Armenien der Stimme auf der UN-Plattform enthalten, wenn es um für die Russische Föderation günstige Entscheidungen geht, aber es ist einfach unmöglich, die Beziehungen jetzt abzubrechen, niemand wird auf der Seite des Aggressors in der Ukraine stehen.

Die Behörden und die Bevölkerung sind dagegen, mit Ausnahme einiger prorussischer Randgruppen, wie der Gruppe der armenischen Adler, deren Vertreter im Land nicht einmal die Hand geben wollen.

< p>Echte Freundschaft hat es nie gegeben und Eriwan wurde einfach

Putin bat Armenien, den Krieg zu unterstützen in der Ukraine/Foto von Getty Images

Zu Beginn des Krieges in der Ukraine appellierte Russland an Armenien, solche Aktionen wie Weißrussland zu unterstützen, aber Nikol Pashinyan hat einen solchen Schritt nicht unternommen und wird es nicht tun nicht gehen. Andernfalls kann er nicht Premierminister des Landes werden.

Armenien leitet die CSTO, welche Stimmungen herrschen dort vor?

Ich hoffe, dass die OVKS nicht zu Putins Werkzeug im Krieg gegen die Ukraine wird, da nicht alle ihre eigenen nationalen Interessen aufgegeben haben, wie es Weißrussland getan hat. Kasachstan verurteilt offen die Aggression, Armenien ist ebenfalls dagegen und bestätigt die Position mit seinen Aktionen. Bewusste Mitglieder der CSTO verstehen, dass sie die nächsten sein könnten, und Russlands imperialistische Ambitionen sind nicht auf die Ukraine beschränkt. Niemand möchte einem Land helfen, das morgen vielleicht mit Waffen zu Ihnen nach Hause kommt.

Obwohl Nikol Paschinjan Putin während seines Besuchs in Russland eingeladen hat, am CSTO-Gipfel in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 teilzunehmen, ist eine solche Geste eine solche Geste eher symbolisch. Nach solchen Aktionen Russlands wird sich die OVKS als effektive und faire Sicherheitsbehörde bald vollständig diskreditieren und ihre Funktion einstellen.

Die Basis in Gjumri: Nutzen die Russen sie Krieg gegen die Ukraine und stellt er eine Bedrohung für Armenien dar?

Soweit ich weiß, wollten die Russen aus Mangel an Menschen ihre Truppen aus Gjumri in die Ukraine schicken, aber viele von ihnen hatten einfach Angst und weigerten sich. Es gab jedoch einzelne Soldaten, die sich an Kriegsverbrechen beteiligten.

Was die Bedrohung der nationalen Interessen Armeniens betrifft, so ist es zweifellos schwierig, sie nicht zu bemerken. Die größte russische Militärbasis im Kaukasus kann sich bis 2044 frei auf dem Territorium Armeniens befinden, was zusammen mit “Friedenstruppen” die russische Militärpräsenz ergänzt. Erinnern wir uns an die Basis der Schwarzmeerflotte auf der Krim, die zur Besetzung der Halbinsel diente. Es schließt die Risiken der russischen Führung nicht aus, auf ähnliche Versuche zurückzugreifen, eine militärische Einrichtung in Armenien zu nutzen.

Was mich betrifft, wird das russische Militär im Laufe der Zeit aus armenischem Territorium vertrieben. Zumindest seit 2015, als ein russischer Soldat eine armenische Familie vom Stützpunkt aus erschoss, gibt es dafür gesellschaftliche Empfindungen. Es bleibt, politische und sicherheitspolitische Bedingungen zu schaffen.

Wie ist die Position der Armenier innerhalb des Landes zum Krieg in der Ukraine?

Natürlich gibt es in der lokalen Bevölkerung prorussische Stimmungen, denn die Propaganda funktioniert und die gemeinsame sowjetische Vergangenheit fordert ihren Tribut. Die bewusste Bevölkerung, die die überwiegende Mehrheit darstellt, ist jedoch gegen den Krieg. Jemand kann seine Position aktiver zeigen, indem er zu Kundgebungen und Protesten geht, jemand zeigt seine Unterstützung aus Passivität nicht, jemand versteckt sich hinter einem Vorhang bedingter Neutralität.

Ich bin davon überzeugt, dass die Bevölkerung und die Regierung dies tun wird es nicht zulassen, dass Armenien in den Krieg hineingezogen wird, egal wie sehr Russland es gerne hätte.

Die Beziehungen zwischen der Ukraine und Armenien sind offen gesagt problematisch, beeinflussen solche Umstände die Position eines Beamten Jerewan?

Ich gebe zu, dass sich viele Politiker in der Ukraine im Falle einer Konfrontation zwischen Armenien und Aserbaidschan vergeblich eingemischt haben und versucht haben, mit dem offiziellen Baku mitzuspielen. Solche Umstände wirkten sich auf die Verschlechterung der bilateralen Beziehungen aus. Dennoch denke ich, dass die armenische Regierung gegenüber der aktuellen Situation eine rationale Haltung einnimmt und das Präsidialamt den konstruktiven Dialog mit Eriwan nicht vernachlässigen wird.

Die armenische Seite hat immer auf die Position der Diaspora in der Ukraine gehört , und wir sprechen von der Position der Freundschaft und Brüderlichkeit . Mein Team und ich verteidigen die Notwendigkeit, dass Armenien den Holodomor als Völkermord am ukrainischen Volk anerkennt, und schickten einen entsprechenden Brief an Nikol Pashinyan.

Jetzt unternehmen wir alle Anstrengungen, um die Streitkräfte der Ukraine im Krieg gegen die Feind. Ich hoffe, dass, wenn alles mit dem Sieg der Ukraine endet, sich die armenische Diaspora noch mehr festigt und zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Kiew und Eriwan beiträgt.

Die Entscheidung, eine geeignete politische Partei zu gründen, ist längst überfällig . Mal sehen, wie wir weiter arbeiten, jetzt richten sich alle Anstrengungen auf das gemeinsame Ziel – den Krieg zu beenden und die russischen Truppen zu besiegen. Heute in der Ukraine und morgen vielleicht in Armenien.

Leave a Reply