Russland kündigte die “Enteignung” von Getreide aus der Region Cherson an: Später sagten sie, die Website sei “gehackt” worden.

Russland kündigte die

Die Eindringlinge wollten wahrscheinlich die “überschüssige Ernte” in der Region Cherson/Ambarexport

die Russen ergreifen Eindringlinge erklärt, dass die überschüssige Ernte der Landwirte in der Region Cherson zurückziehen wird. Nach einiger Zeit meldeten sie, dass die Seite angeblich gehackt worden sei.

Eine entsprechende Erklärung wurde auf der Website der gesetzgebenden Versammlung der Region Krasnojarsk veröffentlicht. Das Ernten ist für die Eindringlinge aufgrund westlicher Sanktionen notwendig.

Zurück zu den Nachrichten »

Besatzer sagen, dass sie überschüssige Ernten in der Region Cherson beschlagnahmen werden

Die Website der gesetzgebenden Versammlung des Krasnojarsker Territoriums veröffentlichte eine Erklärung über Pläne dazu “Enteignung überschüssiger Ernten von Bauern aus der Region Cherson.” Der Ausschuss für ländliche Angelegenheiten und Agrarindustriepolitik hat beschlossen, die Lieferung ukrainischer Agrarprodukte einzuleiten.

“Da es in der Region nur einen Gurkenproduktionsbetrieb gibt und Der Mangel an anderen Gemüse- und Getreidekulturen als Folge der Einführung ausländischer Sanktionen ist nicht nur in der Region Krasnojarsk akut zu spüren, sondern auch auf föderaler Ebene, die Enteignung der letztjährigen und aktuellen Ernteüberschüsse von Landwirten die Region Cherson wird zu einem der Instrumente, um kleinen Unternehmen zu helfen“, heißt es in der Erklärung der russischen Besatzer.

In der Erklärung heißt es auch, dass die Abgeordneten einstimmig für den Rückzug der Ernte von ukrainischen Landwirten gestimmt haben. Darüber hinaus planten die Invasoren nach ihrem mythischen „Sieg“, landwirtschaftliche Produkte aus anderen südlichen Regionen der Ukraine zu enteignen.

Später berichtete das Parlament im Jenissei-Telegramm, dass die offizielle Website der gesetzgebenden Versammlung dies angeblich getan habe gehackt worden.

< p class="bloquote cke-markup">Die Nachricht über die sogenannten Lebensmittelvorräte aus der Ukraine ist gefälscht. Es wurde aus dem Feed entfernt. Derzeit funktioniert die Website wie gewohnt, heißt es in der Nachricht.

Sie fügten hinzu, dass sie die Sicherheitsmaßnahmen verschärft haben, um die Website vor Eingriffen von außen zu schützen, und dass Informationen über den Hack angeblich an Strafverfolgungsbeamte weitergegeben werden .

< p>Russland kündigte die

Besatzer planten wahrscheinlich, überschüssige Ernten in der Region Cherson zu beschlagnahmen/Screenshot der ZZKK-Website

Leave a Reply