Selenskyj reagierte auf die Entscheidung Russlands, die Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien einzustellen

Zelensky reagierte auf Russlands Entscheidung, die Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien einzustellen

Vladimir Zelensky/Channel 24

Der Stopp der Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien ist ein weiteres Argument dafür, dass Europa nicht auf eine wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland hoffen kann.

Erpressung Europas

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte dies während einer Abendansprache an die Ukrainer, berichtet Channel 24. Ihm zufolge haben die russischen Behörden eine neue Serie von Energieerpressungen an den Europäern begonnen.

Russland betrachtet nicht nur Gas, sondern jeden Handel als Waffe. Warten Sie einfach auf den Moment, in dem die eine oder andere Handelsrichtung verwendet werden kann. Oder nutzen Sie es, um Europäer politisch zu erpressen. Oder um die russische Kriegsmaschinerie zu stärken, die ein geeintes Europa als Ziel ansieht“, sagte der Präsident.

Daher forderte Selenskyj die Europäer auf, so schnell wie möglich zu erkennen, dass sie sich beim Handel nicht auf Russland verlassen können, was der Fall sein wird Gewährleistung der Stabilität der europäischen Märkte.

p>

Stopp der Gaslieferungen

Erinnern Sie sich daran, dass Russland am 26. April die Gaslieferungen zunächst an Polen und dann an Bulgarien aufgrund seiner Weigerung eingestellt hat dafür in Rubel bezahlen. Polen hat bereits angekündigt, komplett auf russischen blauen Treibstoff zu verzichten und hat bereits eine Alternative.

Später berichtete Bloomberg, dass zehn europäische Unternehmen bereits Konten bei der Gazprombank eröffnet hätten, um russisches Gas in Rubel zu bezahlen. Vier von ihnen haben dies bereits getan.

Leave a Reply