Seit Beginn des Krieges haben Luftverteidigungskräfte über der Region Lemberg mehr als 20 Marschflugkörper und etwa 10 feindliche UAVs abgeschossen

Luftverteidigungskräfte über der Region Lemberg haben seit Beginn des Krieges mehr als 20 Marschflugkörper und etwa 10 feindliche UAVs abgeschossen

Luftverteidigungskräfte über der Region Lemberg haben seit Beginn des Krieges mehr als 20 Marschflugkörper abgeschossen/illustratives Foto/konkurent.ua

Seitdem Zu Beginn des russischen Krieges gegen die Ukraine haben Luftverteidigungskräfte mehr als 20 feindliche Marschflugkörper über der Region Lemberg und etwa 10 russische UAVs abgeschossen.

Maxim Kozitsky, Leiter der Lviv OVA , sprach darüber.

Insbesondere das letzte Mal war es am 25. April, als eine Rakete auf dem Territorium der Region Lemberg von Flugabwehrraketen zerstört wurde. Leider traf die zweite Rakete das Umspannwerk des Bahnhofs Krasnoe.

Beschuss eines Reifengeschäfts und 6 Tote

Zuvor, am 18. April, startete der Feind 4 Raketenangriffe auf Lemberg. 3 – für militärische Infrastruktureinrichtungen und eine – für die Reifenmontage. Infolge des Beschusses wurden 6 Menschen getötet und 8 weitere verletzt. Unter ihnen ist ein Kind.

Ein späterer Beschuss von Lemberg ist sehr wahrscheinlich

Kozitsky sagte auch, dass Lemberg in erster Linie ein humanitäres Zentrum sei, daher werde in der Region alles getan, damit sich die Menschen sicher fühlen . Spätere Raketenangriffe auf Lemberg sind jedoch sehr wahrscheinlich, ebenso wie auf jeden Punkt und jede andere Stadt in der Ukraine.

Einwohner können den Streitkräften der Ukraine helfen

Einwohner von Lemberg können einen Beitrag leisten zum Sieg der Ukraine über Russland und um den Luftverteidigungskräften zu helfen.

Dafür hat die Lviv OVA zusammen mit IT-Spezialisten einen Chatbot in Telegram mit dem Namen “Etwas fliegt” entwickelt. Dank des Chatbots können Sie eine Bedrohung am Himmel melden – eine Rakete, eine Drohne oder ein Flugzeug. Sie können sich mit der Aktion beim Chatbot anmelden.

Leave a Reply