Kanada beabsichtigt, die beschlagnahmten Vermögenswerte der Russischen Föderation für die Wiederherstellung der Ukraine und die Entschädigung der Opfer zu übertragen

Kanada beabsichtigt, die beschlagnahmten Vermögenswerte der Russischen Föderation für die Wiederherstellung der Ukraine und die Entschädigung der Opfer zu übertragen

Ottawa erwägt die Möglichkeit, russische Sanktionen zu beschlagnahmen und zu verkaufen Vermögenswerte.

Die kanadische Außenministerin Mélanie Joly sagte, die kanadische Bundesregierung werde ihr Sanktionsgesetz ändern, um die Umverteilung beschlagnahmter und sanktionierter ausländischer Vermögenswerte zu ermöglichen, um Opfer zu entschädigen oder eine fremde Nation nach einem Krieg wieder aufzubauen.

Dies wurde berichtet auf der Website der Canadian Broadcasting Corporation (CBC).

„Heute wollen wir nicht nur verhaften, sondern auch die Beschlagnahme des Vermögens von Personen und Organisationen, die unter Sanktionen stehen, ermöglichen und die Erlöse der Opfer entschädigen (…) Diese Änderungen werden das kanadische Sanktionsregime zum ersten in der G7 machen solche Aktionen zuzulassen“, sagte Jolie in der Erklärung, die sie am Dienstag tat.

Die CBC stellt fest, dass Kanada zu den Ländern gehört, die Sanktionen gegen die Russische Föderation nach der umfassenden Invasion der Ukraine verhängt haben 24. Februar. Die Änderungen, die Kanada an seinem Sanktionsgesetz vornehmen will, werden bedeuten, dass in der Russischen Föderation beschlagnahmte Gelder oder Besitztümer für den Wiederaufbau der Ukraine gezahlt oder an die von der russischen Invasion Betroffenen weitergegeben werden können.

Der Text des Gesetzentwurfs besagt, dass die beschlagnahmten Vermögenswerte dazu verwendet werden können, “einen ausländischen Staat wiederherzustellen, der infolge einer schweren Verletzung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit gelitten hat”. Diese Mittel können auch verwendet werden, um den internationalen Frieden und die Sicherheit wiederherzustellen und die Opfer zu entschädigen, wenn diese Sicherheit verletzt wird.

Ein ähnlicher Gesetzentwurf, der es Kanada erlaubt, russische Vermögenswerte zur Unterstützung der Opfer russischer Angriffe zu beschlagnahmen und zu beschlagnahmen, wurde bereits von Senatorin Ratna Omidwar eingebracht und muss noch vom kanadischen Oberhaus genehmigt werden.

Laut CBC Die ukrainische Botschaft in Kanada hat den Gesetzgeber bereits aufgefordert, das Omidwar-Gesetz so schnell wie möglich zu verabschieden. „Wir halten es für absolut fair, dass russisches Staatseigentum oder das illegal erworbene Vermögen russischer Oligarchen Teil der Reparationen des Aggressorstaates an das Opfer der Aggression sein sollte … Durch die Verabschiedung von Bill S-217 wird Kanada seine Führungsrolle demonstrieren und wird es sein in der Lage, anderen ein Beispiel zu geben und zu zeigen, dass das russische kleptokratische, korrupte Regime vollständig für seine Verbrechen gegen die Ukraine bezahlen wird”, sagte die Botschaft in einer Erklärung.

Wie berichtet, am Montag, dem 25. April, Die britische Regierung verhängte ein Ausfuhrverbot für Waren nach Russland, das gegen die Menschen in der Ukraine verwendet werden kann. Auch über Vorzugskonditionen für ukrainische Waren wurde entschieden: Großbritannien hat alle Einfuhrzölle für Produkte aus der Ukraine auf null gesenkt und Quoten gestrichen.

Leave a Reply