In Zaporozhye sucht und verhört der Besatzer Journalisten, um sie zur Zusammenarbeit zu bewegen

In Zaporozhye suchen und verhören die Eindringlinge Journalisten, um sie zur Zusammenarbeit zu überreden

Die Eindringlinge suchen Journalisten/Collage von Channel 24

Die russische Armee verletzt wieder einmal alle möglichen Konventionen. Jetzt sucht der Aggressor in den vorübergehend besetzten Gebieten von Saporoschje nach Journalisten.

Sie werden verhört und sogar als Geiseln genommen, um sie zur Zusammenarbeit mit den Besatzern zu zwingen. Lyudmila Denisova, Kommissarin der Werchowna Rada für Menschenrechte, sprach darüber.

Sie schicken sogar Drohbriefe an Medienvertreter und setzen Nachrichtenseiten DDOS-Angriffen aus.

So der Russe Militärs verhören und durchsuchen Journalisten, sie stehlen Ausrüstung und nehmen Pressevertreter als Geiseln. Dies geschah in mehreren Städten der Ukraine gleichzeitig:

  • Melitopol;
  • Berdyansk;
  • Energodary;
  • Tokmak.< /li >

Außerdem wurde am 8. März gleichzeitig eine große Gruppe von Journalisten in Berdjansk entführt.

Rashists fragten sie nach den Namen anderer Journalisten, um sie auf ihre Liste zu setzen. Aus den Datenbanken der lokalen Behörden erhält das russische Militär die Adressen von Medienschaffenden, bemerkte Denisova.

Sonderfälle der „Jagd“ auf Journalisten

  • Nachrichtenseite “RIA Melitopol” Svetlana Zalizetskaya

Sie verließ Melitopol unter einem anderen Namen. Danach wurde ihr Haus von zwei russischen Soldaten und einem russischen Zivilisten durchsucht.

Sie nahmen den 75-jährigen Vater der Journalistin als Geisel. Zwei Tage später einigten sie sich darauf, ihn im Austausch für die Kontrolle über das Gelände zu feuern.

  • Vitaliy Golod, Herausgeber unserer Stadt Tokmak-Zeitung

Am 20. März reiste er nach Kiew ab, und 2 Tage später durchsuchten die Rassisten sein Haus, beschlagnahmten Dokumente und andere Dinge.

  • < strong>Korrespondentin von Industrial Zaporozhye “Ekaterina Danilina-Levochko

Sie schaffte es auch, Melitopol zu verlassen, bevor die russischen Invasoren am 21. März zu ihrem Elternhaus kamen sie verhaften.

So versuchen die Eindringlinge, sie einzuschüchtern und zur Verbreitung von Kreml-Propaganda zu zwingen.

Achtung! Die Behinderung des freien Journalismus ist ein eklatanter Verstoß gegen das Gesetz Haager Konventionen und Erklärungen, die Genfer Konvention zum Schutz der Kriegsopfer und Zusatzprotokolle dazu und die Konvention über die Gesetze und Gebräuche der Trockenkriegsführung, die Garantien für die Sicherheit von Journalisten festlegen.

Leave a Reply