Die italienische Organisation CESVI will bei der Wiederherstellung von Bucha helfen

CESVI Italienische Organisation will bei der Wiederherstellung von Büchi helfen

Die italienische Organisation CESVI wird bei der Wiederherstellung von Büchi/Collage Channel 24

One ​​helfen der NGOs in Italien CESVI drückte ihren Wunsch aus, beim Wiederaufbau von Bucha zu helfen. Dadurch kann die Stadt in der Region Kiew so schnell wie möglich wiederhergestellt werden.

Vertreter der Organisation trafen sich am 27. April mit der Führung der Kiewer OVA. Dies wurde durch die Veröffentlichung des Leiters der Militärverwaltung Alexander Pawljuk bekannt.

Wir gingen auch in die befreite Stadt

Der Generaldirektor von CESVI kamen an diesem Tag Piersilvio Faggiano und sein Sicherheitsberater Pietro Fiore in Kiew an. Anschließend reisten sie nach Bucha, um das volle Ausmaß der Folgen der Feindseligkeiten abzuschätzen.

CESVI brachte seine Absicht zum Ausdruck, zur Restaurierung von Bucha beizutragen. Wir erwarten, dass die Stadt dadurch so schnell wie möglich wiederhergestellt werden kann“, schrieb Pavlyuk.

Solche ausländischen Delegationen treffen täglich ein. Daher bedankte sich der Leiter der OVA dafür, dass er der Ukraine nicht nur mit Worten der Unterstützung, sondern auch mit konkreten Taten geholfen hat.

Italienische Organisation CESVI will beim Wiederaufbau von Bucha helfen

Italienische Delegation und Vorsitzender der Kiewer OVA/Foto aus dem Telegramm von Oleksandr Pavlyuk

Verschiedene Länder werden Schirmherren von Restaurierungsprogrammen

Am 9. April wurde bekannt, dass Großbritannien Schirmherr von wird die Wiederherstellung der Region Kiew. Dabei geht es nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern auch um die Einbeziehung führender Experten.

Darüber hinaus bestätigten sie die Unterstützung des Programms zur Wiederherstellung einer der Regionen der Ukraine und der schwedischen Behörden. Zu diesem Thema laufen derzeit Verhandlungen mit anderen Staaten.

Leave a Reply