Russisches Funkzentrum im nicht anerkannten Transnistrien in die Luft gesprengt (Foto)

Russisches Radiozentrum (Foto )

In der sogenannten "Pridnestrowisch-Moldauischen Republik" Am 26. April sprengten Unbekannte das Funkzentrum in die Luft. Zwei leistungsstarke Antennen, die russisches Radio ausstrahlten, wurden deaktiviert.

Dies berichten die Massenmedien der Russischen Föderation unter Bezugnahme auf das Innenministerium.

“< strong>Infolgedessen haben zwei Explosionen im Dorf Mayak in Transnistrien zwei der stärksten Antennen des Funkzentrums außer Betrieb gesetzt“, heißt es in der Mitteilung.

Keiner der Mitarbeiter von das Funkzentrum und Anwohner wurden verletzt.

Erinnern Sie sich daran, dass am 25. April in Tiraspol in der Nähe des sogenannten “Ministeriums für Staatssicherheit” des nicht anerkannten Transnistriens Explosionen zu hören waren.

Der ukrainische Geheimdienst sagte, dass diese Provokationen vom russischen FSB vorbereitet wurden. Lokale “Behörden” bereiteten sich im Voraus auf die Explosion vor.

Leave a Reply