In Tschetschenien werden Gefangene in den Krieg gegen die Ukraine geschickt, darunter Angehörige von Oppositionellen

In Tschetschenien werden Gefangene in den Krieg mit der Ukraine geschickt, darunter – Verwandte der Oppositionellen

Gefangene aus Tschetschenien sollen in die Ukraine geschickt werden/Collage von Channel 24

Die Zweigstelle des russischen Föderalen Sicherheitsdienstes in Tschetschenien sucht nach Informationen über die Gefangenen. Sie planen, sie in den Krieg gegen die Ukraine zu schicken.

Dies wurde am 26. April der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums gemeldet. FSB-Beamte fordern, ihnen Namen, Adressen, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und IP-Adressen mitzuteilen.

“Umgehend Informationen über Bürger der Tschetschenischen Republik Russland zu sammeln und uns zur Verfügung zu stellen sie weiter in die Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine einbeziehen”, heißt es in den Briefen.

Die folgenden Kategorien von Personen sollen am FSB beteiligt sein:

  • bedingt verurteilt;
  • verurteilt zu einer Freiheitsstrafe wegen Verbrechen von geringer und mittlerer Schwere;
  • verurteilt zu einer Freiheitsstrafe wegen schwerer Verbrechen;
  • verurteilt wegen besonders schwerer Verbrechen.
  • li>

Proteste ausschließen

Der Geheimdienst stellte auch fest, dass Persönlichkeiten der tschetschenischen Opposition glauben, dass die Angreifer versuchen auf diese Weise, das Personal aufzustocken und Proteste in Tschetschenien selbst unmöglich zu machen.

Es wird berichtet, dass die Russen häufig die Angehörigen der Opposition strafrechtlich verfolgen. Jetzt können sie zwangsweise an die heißesten Punkte der Front geschickt werden.

Insbesondere der Bruder des bekannten tschetschenischen Oppositionsführers Khasan Khalitov hat bereits zu einer der Einheiten an der Front gebracht worden. Andere Verwandte von Khalitov wurden entführt und ihr Aufenthaltsort ist unbekannt, teilte der Geheimdienst mit.

Beachten Sie, dass die Russen versuchen werden, Zaporozhye zu erobern: Sehen Sie sich das Video an

Leave a Reply