Er war ein Schauspieler im zivilen Leben: Nationalgardist Roman Krivdyk teilt seine Erfahrungen mit Mobilisierten

Ich war ein Schauspieler im Zivilleben: Nationalgardist Roman Krivdyk teilt seine Erfahrungen mit Mobilisierten

Er war ein Schauspieler in Zivilkleidung: Nationalgardist Roman Krivdyk teilt seine Erfahrungen mit Mobilisierten/Illustrative Fotos/Getty Images

Nationalgardist Roman Krivdyk war Schauspieler, Unternehmer und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens im zivilen Leben. Jetzt hilft er den Mobilisierten, sich auf Feindseligkeiten vorzubereiten.

Roman arbeitet als militärmedizinischer Ausbilder. Er hat auch Kampferfahrung – 2015-16 kämpfte er im Donbass.

Die erste Vorladung kam 2014 zu Roman Kryvdik. Damals wurde sein Kind geboren. Der Ehemann ging zum Einberufungsausschuss, wurde aber freigelassen. Ein Jahr später wurde Roman jedoch zu den Streitkräften der Ukraine eingezogen – er ging, um Kampfeinsätze in der Nähe von Avdiivka durchzuführen.

Die Vorbereitung ist die wichtigste Phase für das Militär

Jetzt dient Roman in einer der Divisionen der Nationalgarde, wo er den neu mobilisierten Bürgern auf jede erdenkliche Weise hilft. Ihm zufolge findet derzeit auf dem Territorium der Ukraine ein Kampf der Zivilisationen statt. Auf der einen Seite – Totalitarismus, auf der anderen – Demokratie und Freiheit.

Obwohl Roman sein Leben nicht mit der Armee verbinden wollte, versteht er, dass er jetzt dem Land helfen muss, sich gegen den Feind zu behaupten.

< p>Ich war ein Schauspieler im zivilen Leben: Nationalgardist Roman Kryvdyk teilt seine Erfahrungen mit den Mobilisierten

Militär Roman Kryvdyk/Foto der Nationalgarde

Ich bin von Natur aus Humanist, also wollte ich mein Leben nie mit der Armee verbinden. Aber wenn ein Feind in Ihr Haus einbricht und beabsichtigt, Ihre Landsleute zu töten, das Land zu zerstören, dann kann ein normaler Mann nicht zwei Gedanken haben. Deshalb habe ich wieder zu den Waffen gegriffen“, sagt Roman Kryvdyk.

Der Soldat ist sich sicher, dass die Ukraine definitiv gewinnen wird.

Leave a Reply