Gesichter der russischen Propaganda: Welcher der führenden United News arbeitete zuvor für Medwedtschuk

Gesichter der russischen Propaganda: Wer von den führenden United News arbeitete früher für Medvedchuk

Wer von den führenden United News arbeitete früher für Medvedchuk/Detector Media

Die Ukraine ist Gastgeber des nationalen Marathons “United News”. Darüber hinaus haben wir auch ein allgemeines russischsprachiges Fernsehprojekt FreeDom gestartet. Es stellte sich heraus, dass ehemalige Mitarbeiter der Sender Viktor Medvedchuk und Yevgeny Muraev auf Sendung waren.

Früher waren diese Leute aktiv an der russischen Propaganda beteiligt. Jetzt erzählen sie, wie die Ukrainer das Land vor russischen Eindringlingen verteidigen.

United News hat fast alle größten Mediengruppen der Ukraine vereint. Während des Krieges wurden sie zu einer zentralen Plattform der staatlichen Informationspolitik und zu einer vorrangigen Informationsquelle. In vielerlei Hinsicht repräsentieren United News und FreeDom die Ukraine.

Daher sind die Ukrainer empört, wenn Menschen, die einen Fuß in die russische Aggression gelegt haben, zum Mediengesicht des Landes werden.

Die Zeit hat die Realität einer solchen Anschuldigung bewiesen

The Detector Media betonte dies ein solcher Vorwurf erscheint zunächst übertrieben. Gleichzeitig hat die Zeit ihre Realität bewiesen.

Vladimir Putin hat die sogenannte “Entnazifizierung” angekündigt. Daher stellen sich Fragen für Propagandisten, die seit Jahren Fälschungen über angeblichen “Nationalsozialismus” in der Ukraine verbreiten.

Russland sucht auf dem Territorium der Ukraine nach „geheimen Labors“. Dann fallen einem sofort die Leute ein, die sie in ihren Grundstücken „gebaut“ haben.

Wenn Moskau „die „Republiken“ verteidigt“, denkt man an die Leute, die „Kiews Aggression“ erfunden haben gegen das Volk Donbass”. Und diese Gefühle wiederholen sich mit jeder Äußerung des Kremls: die Bedrohung durch die NATO, die Brüdervölker, die Dämonisierung unserer Armee, – heißt es in der Botschaft.

Die Kanäle wurden geschlossen, und die Arbeiter laufen einen Marathon

Jetzt sind die meisten der beliebtesten Gäste und die Besitzer der pro-russischen Sender NewsOne, 112, ZIK und Nash inhaftiert oder untergetaucht. Die Geschichte der Sender selbst ist längst vorbei. Sie wurden wegen “Informationsterrorismus” geschlossen. Inzwischen laufen die Leute, die dort gearbeitet und sogar diese pro-russischen Medien geleitet haben, einen nationalen Marathon.

Detector Media wies darauf hin, dass diese Journalisten notfalls nicht einmal in der Lage wären, kreative Arbeit zu leisten. Alle ihre Sendungen bis 2020 wurden von YouTube entfernt.

Welche Moderatoren von United News arbeiteten für die russische Propaganda

Vasily Golovanov

Im Februar 2020 trat Golovanov dem Ukraine 24-Team bei. Als Moderator dieses Kanals nimmt er an FreeDom-Sendungen teil.

Gleichzeitig entwickelte Golovanov seine Karriere bei NewsOne. Er bekam dort einen Job, als der Sender Evgeny Muraev gehörte, und gab nicht auf, als Viktor Medvedchuk, vertreten durch Taras Kozak, die Kontrolle über NewsOne übernahm.

Darüber hinaus wurde Golovanov der allgemeine Produzent der Medien. Damals halfen NewsOne, „112“ und ZIK dem Chef der Oppositionsplattform für das Leben, in die Politik zurückzukehren und Wahlkampf zu führen. Gleichzeitig erreichte auch die russische Propaganda ihren Höhepunkt. Insbesondere übertrug NewsOne ein Treffen zwischen Putins Paten und den „Führern“ der russischen Militanten.

Während Golovanovs Zeit als Generalproduzent plante NewsOne auch, eine beschämende Telefonkonferenz mit Russland abzuhalten: „Wir müssen reden .” Golovanov wurde dann als einer der führenden Zirkel bekannt gegeben. Dann wurde er von der SBU und der Peacemaker-Basis verhört.

Die NewsOne-Sendung ist zu einer Propagandaquelle geworden. Insbesondere sagte Moderator Ruslan Kotsaba in einer der Folgen von „I Think So“, dass die Kiewer Behörden Zivilisten töten und versuchen, „den rebellischen Donbass zu befrieden“.

Golovanov beförderte Vadim Rabinovich, wandte sich an Anatoly Shariy, um Kommentare zu erhalten, und spielte mit Medvedchuk. Insbesondere fragte er Putins Patenonkel, ob er wisse, wie man „ukrainische Probleme“ löse, und hörte sich auch kommentarlos seine Monologe über „die Kiewer Behörden als Quelle radikaler Russophobie und antirussischer Hysterie“ an.

Golovanov moderierte die Talkshow „Ukrainisches Format“ – eine wahre Hysterie der russischen Propaganda. Insbesondere versuchten sie in einer der Ausgaben zu beweisen, dass Aleksey Goncharuk ein Nazi war. In einem anderen fragten sie Yuriy Boyko, warum das Sprachgesetz „gefährlich“ sei.

Außerdem wurden die Sendungen “berühmt” für beschämende Äußerungen über die Wiederaufnahme der Beziehungen zu Russland. Insbesondere fragte der Moderator, warum “die Beamten, nachdem sie im Namen der Ukrainer einen Kurs in Richtung NATO und EU erklärt hatten, es nicht wagten, die Meinung des Volkes beim Referendum zu erfragen.”

Ilya Kiva und Andriy Portnov oft wurden Gäste auf Sendung.

< p>Apotheosis fand am 12. Februar 2020 statt. In der Sendung des ukrainischen Formats sagte einer der Gäste, dass die Ukraine keinen Dialog mit einem Wahnsinnigen aufbauen könne, das heißt mit Russland.

Wenn während einer möglichen Vergewaltigung sie kann physisch nicht entkommen Was raten Psychologen? Dialog aufbauen, – der Moderator “berät”.

Gesichter der russischen Propaganda: Welche der führenden United News

Golovanov und Medvedchuk/Detector Media

Tigran Martirosyan

Im Januar 2020 trat er dem Team Ukraine 24 bei. Nimmt als Moderator dieses Fernsehsenders am “United Marathon” teil.

In der Zwischenzeit wurde früher Martirosyan mit Yevgeny Muraev in Verbindung gebracht. Er arbeitete zunächst als ausführender Produzent für NewsOne. Gleichzeitig leitete er zusammen mit Golovanov das „Ukrainian Format“. Insbesondere erklärte er, dass wegen der ukrainischen Behörden kein Frieden zustande komme.

Als Muraev später die Nashi-Partei und den gleichnamigen Sender gründete, zog Martirosyan dorthin.

Unter der Führung von Martirosyan geriet der Sender in eine Reihe von Skandalen. “Hellste” Momente:

  • Interview mit Nikolai Azarov in Augmented Reality;
  • Übertragung von Putins Pressekonferenz.

Martirosyan hat Muraev auch viele Male interviewt. Insbesondere half er ihm dabei, die absurde These zu verbreiten, dass die Ukraine nach einem EU-Beitritt Lemberg oder Ternopil aufgeben müsse.

Auf dem Fernsehsender Ukraine 24 verzichtete Martirosyan auch nicht auf russische Propaganda. Insbesondere verstehe er nicht, was an “der Wiedervereinigung von bis vor kurzem sehr befreundeten Völkern mit einer gemeinsamen Geschichte, Kultur und Werten” falsch sei. Außerdem “bezweifelte” er das Interesse der Vereinigten Staaten bei der Beendigung des Krieges in der Ukraine .

Gesichter der russischen Propaganda: Welcher der führenden United News arbeitete zuvor für Medvedchuk

Martirosyan und Muraev/Detector Media

Natasha Vlashchenko< /h4>

Sie kam im August 2020 zum Team Ukraine 24. Jetzt veröffentlicht er ein Interviewprogramm. Es wird regelmäßig von United News ausgestrahlt.

In der Zwischenzeit arbeitete Vlaschenko zuvor als Generalproduzent des ZIK-Fernsehsenders. Insbesondere zu der Zeit, als Medvedchuk den Kanal leitete. Dann verließ die Hälfte des Teams das ZIK. Aber Vlashchenko beschloss, zu bleiben und für die Propaganda von Putins Patenonkel zu arbeiten.

Unter der Führung von Vlashchenko wurde ZIK sechs Monate nach der Entlassung des Generalproduzent des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates wegen “Informationsterrorismus” geschlossen, heißt es in der Nachricht.

Insbesondere hat Vlaschenko die verhasste Shariy in die Luft aufgenommen. Unterdessen gaben Stammgäste der Oppositionsplattform für das Leben an, Petro Poroschenko habe angeblich Truppen nach Donezk und Luhansk geschickt und einen „Bruderkrieg“ ausgerufen.

Insgesamt konnte die Website des Senders 13 Nachrichten über Medvedchuk pro veröffentlichen Tag. Tatsächlich ist das ZIK Teil der HLE geworden. Kiva und Rabinovich traten regelmäßig in Sendungen auf.

Wlaschenko hingegen selbst:

  • setzte Gedanken über den Profit von Freiwilligen und altgedienten Kriminellen ein;
  • deutete an, dass die Ukraine Loyalität gegenüber „Radikalen der schlimmsten Sorte“ zeige;
  • systematisch das Narrativ verbreitete, dass die Krim scheinbar „kapituliert“ worden sei.

Gesichter der russischen Propaganda: Welche der führenden United News arbeitete früher für Medvedchuk stark>Tatiana Goncharova</strong></p>
<p>Im Dezember 2021 trat sie dem Team des Fernsehsenders Rada bei. Führt die Blöcke des “United News”-Marathons an.</p>
<p>Seit 2017 arbeitet sie im Einkaufs- und Unterhaltungszentrum Era von Andrei Derkach. Er landete unter US-Sanktionen. Dann wurde berichtet, dass er “mehr als zehn Jahre lang ein aktiver russischer Agent war und enge Verbindungen zu den russischen Sonderdiensten unterhielt.”</p>
<p>Dann wurden “Era” und Goncharova wegen des Konflikts mit Suspіlny “berühmt”. Derkachs Firma strahlte das Programm Good Morning, Country aus, das offensichtlich gegen journalistische Standards verstieß.</p>
<p>Außerdem veröffentlichte Roman Vintonov, ein ehemaliges Mitglied des NSTU-Vorstands, einen Bericht mit Dutzenden verschiedener Verstöße gegen Era. Dabei ging es insbesondere um Goncharovas Äußerung, wonach Europa angeblich die Beziehungen zu Russland verbessern wolle.</p>
<p>Bereits 2019 wechselte Goncharova zum ZIK. Und später – auf Kyiv.Live zu Vadim Stolar, einem weiteren Mitglied der Oppositionsplattform für das Leben.</p>
<p><p><img class=

Tatjana Gontscharowa/”Mediendetektor”

Nazar Dovgiy

Arbeitet beim Rada-TV-Sender und nimmt am United-News-Marathon teil.

Und bis 2020 arbeitete er im ZIK-Team. Insbesondere nahm er am Marathon „Es riecht nach Soros“ teil. Er sagte, dass „jeder zweite ukrainische Minister ein Lobbyist für westliche Interessen ist.“

Zusammenfassung

United News ist der verantwortungsvollste Sender in der Ukraine. “Detector Media” betonte, dass die am meisten diskreditierten Leute von “Ukraine 24” zum Marathon gefahren seien.

“Krieg ist nicht die beste Zeit, um die Vielfalt von Medvedchuks Kanälen zu verstehen. Und wenn es sogar berechtigte Anschuldigungen gegen jemanden gibt in ehemaliger Pro-Russland-Haltung, warum ersetzen Sie ihn nicht einfach“, heißt es in der Nachricht.

An ihrer Stelle finden Sie Medienschaffende, die nie für Putins Patenonkel gearbeitet haben.

Leave a Reply