Die Verteidiger von Odessa haben sich “interessante Dinge” ausgedacht, um einem möglichen russischen Amphibienangriff zu begegnen

„Die

In Odessa haben sie bereits herausgefunden, wie sie einem möglichen russischen Amphibienangriff begegnen können/ARMYinform

Die Verteidiger von Odessa sind bereit, sich bei Bedarf russischen Amphibienangriffen zu stellen. Dazu haben sie bereits „interessante Dinge“ vorbereitet.

Dies kündigte der Leiter der OVA von Odessa, Maxim Marchenko, in seiner nächsten Videobotschaft an. Ihm zufolge war am Abend des 21. April in der Region alles ruhig und es gab keinen Beschuss.

Er sagte, dass die Ungläubigen eine weitere absurde Fälschung im Netzwerk gestartet hätten. Sie planen zum Beispiel, einen Tanker vor der Küste von Odessa mit Heizöl zu fluten. Nach Angaben des Feindes ist dies notwendig, damit ein Heizölfilm die Wasseroberfläche bedeckt und die Landung russischer Truppen verhindert. Propagandisten sagen, dass Maßnahmen zur Umsetzung dieses “Plans” bereits begonnen haben.

Marchenko machte sich über die Erfindungen der Ungläubigen lustig und bemerkte, dass er während des Krieges keine größere Absurdität gehört habe.

Aber ich versichere den russischen Invasoren, dass wir uns zusammen mit dem Kommando der Seestreitkräfte bereits interessantere Dinge für das Treffen des Amphibienangriffs ausgedacht haben, wonach sie persönlich gratulieren können an die Matrosen des Kreuzers Moskva”, sagte Maxim Marchenko, Vorsitzender der Polizeibehörde von Odessa.

Maxim Marchenkos Abendansprache: Sehen Sie sich das Video an

< /p>

Leave a Reply