Die Besatzer erlaubten nicht, die Kaugummikorridore aus den am stärksten betroffenen Dörfern der Region Cherson zu passieren

Besatzer hinderten Menschen daran, humanitäre Korridore aus den am stärksten betroffenen Dörfern der Region Cherson zu passieren

Über den grünen Korridor am 21. April wurde eine Einigung für die Bewohner der Siedlung städtischen Typs Vysokopole, der Dörfer Novovoznesenskoe und Myrolyubovka in der Region Cherson erzielt. Die russischen Mörder ließen jedoch 10 Busse mit Menschen nicht hinein.

Dies wurde in der regionalen Militärverwaltung von Cherson gemeldet. Informationen über die Trassen des Grünen Korridors wurden nicht verteilt.

„Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Eduard Naumenko kontrollierten sie den Ablauf vom Morgen an und machten die Trassen des Korridors nicht so bekannt dass alles gelingen würde.

Leave a Reply