Der Leiter des Präsidialamtes erläuterte, wie der Yermak-McFaul-Plan die von der Russischen Föderation ausgenutzten Sanktionsschlupflöcher schließen werde

Der Leiter des OP erklärte, wie der Yermak-McFaul-Plan die von der Russischen Föderation genutzten Sanktionsschlupflöcher schließen wird

Der Leiter des OP erklärte, wie der Yermak-McFaul-Plan funktionieren wird die von Russland ausgenutzten Sanktionsschlupflöcher zu schließen./Büro des Präsidenten

Die Yermak-McFaul-Gruppe analysierte die Auswirkungen der gegen Russland verhängten Sanktionen. Dann schlugen die Experten einen Plan vor, der viele Schlupflöcher schloss, die zur Umgehung der Beschränkungen genutzt wurden.

Früher wurde über all diese “Möglichkeiten” berichtet, um zu vermeiden, dass sie unter die in den Sanktionspaketen festgelegten Maßnahmen fallen die Medien. Einige Details des Yermak-McFaul-Plans wurden vom Leiter des Büros des Präsidenten enthüllt.

Der Plan der Yermak-McFaul-Gruppe schließt viele Schlupflöcher, die zur Umgehung genutzt werden, – sagte der Leiter des OP.

Andrei Yermak gab mehrere konkrete Beispiele:

Shell umgeht Handelsbeschränkungen mit der Hilfe der “lettischen Mischung” russisches Öl.

  • Im Plan müssen alle Embargos und Beschränkungen für Ölexporte für alle Mischungen gelten, dh Mischungen, die Öl russischer Herkunft enthalten. Das Schlupfloch, ein russisches Produkt mit anderen zu „mischen“, wird geschlossen.

US-Sanktionen richten sich eher gegen Personen, die eine bedeutende Rolle in der russischen Wirtschaft spielen, als gegen Personen mit engen Verbindungen zum Kreml.

  • Titel V des Plans sieht persönliche Sanktionen gegen russische Beamte, ihre Familien, Propagandisten, Führer politischer Parteien. Mit anderen Worten, Personen, die Verbindungen zu den russischen Behörden haben, fallen unter die Sanktionen.

Die Übertragung der Konten von Kunden sanktionierter Banken in Russland an Makler, damit diese fortfahren können Wertpapiere zu handeln.

  • Titel VII sieht die Verhängung sekundärer Sanktionen gegen alle Finanzinstitute oder Unternehmen vor, die zur Umsetzung oder Umgehung der verhängten Sanktionen beitragen. Das heißt, es ist geplant, jegliche Beteiligung an Fällen mit russischen Banken toxisch zu machen, was die Möglichkeit der Verwendung solcher Systeme ausschließt.

Sanktionen gegen Rosatom, das Atomwaffen herstellt und 45 % der Welt kontrolliert, wurde kein Markt für Urananreicherungsdienste auferlegt.

Leave a Reply