Die Eindringlinge verminen Straßen und Wälder in allen vorübergehend besetzten Gebieten.

 Die Eindringlinge verminen Straßen und Wälder in allen vorübergehend besetzten Gebieten

Die Eindringlinge verminen Straßen in den Regionen Cherson und Charkiw/Channel 24

Russische Invasoren bauen Straßen in den vorübergehend besetzten Gebieten der Ukraine ab. Insbesondere in den Regionen Cherson und Charkiw.

Die Besatzer verminen unbefestigte Straßen, Felder und Pflanzungen. Dies belegen die Daten der Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums.

Wo die Straßen vermint waren

Das berichtete der Geheimdienst weiter In der Nacht des 18. April verminten die Invasoren den Abschnitt Pridneprovskoye – Aleksandrovka auf der Autobahn Kherson – Snegirevka. Die Eindringlinge pflanzten Sprengstoff auf der Straße, auf dem Feld und in den Anpflanzungen.

Auf dem Territorium des Velikoburlutsky-Bezirks der Region Charkow ist die Durchfahrt für Anwohner nur auf dem Territorium Russlands möglich, da alle Straßen von der ukrainischen Seite werden abgebaut. Die Invasoren erklären dies damit, dass sie die Straßen vermint haben, um ukrainische humanitäre Hilfe und angebliche „Saboteure“ fernzuhalten.

Leave a Reply

17 + 9 =