Vor dem “Referendum”: Die Russen planen massive und harte Säuberungen in Cherson

Vor dem

Die Russen entsenden Strafabteilungen der russischen Garde in die Region Cherson/Channel 5

Die russischen Invasoren haben es eilig, die Region Cherson zu einer “unabhängigen Republik” zu erklären. Die Invasoren streben danach, trotz des völligen Mangels an Wunsch der Mehrheit der Anwohner, sich von der Ukraine abzuspalten.

Laut Channel 24-Quellen in den ukrainischen Sonderdiensten haben die russischen Besatzer die ganze Zeit nur anfängliche Vorbereitungen getroffen, um die volle Kontrolle über Cherson zu erlangen. Gräueltaten, Säuberungen und Plünderungen in der Stadt waren nicht systembedingt.

Opfer der russischen Invasion in der Region Cherson, die von den Monstern gefangen genommen wurden, waren hauptsächlich pro-ukrainische Aktivisten, ATO/JFO-Veteranen und ihre Familien, die keine hatten Zeit zu gehen.

Große Säuberungen stehen bevor

  • Im Rahmen der Vorbereitungen für das „Referendum“ beschloss das russische militärpolitische Kommando, die endgültige Unterdrückung des Widerstands der Bewohner des regionalen Zentrums anzuordnen.
  • Dazu wurde am 21. April der Invasoren werden die Militanten der Nationalgarde in Cherson rotieren lassen. Diese Polizisten, die sich jetzt in der Stadt aufhalten, werden durch spezialisierte Strafeinheiten ersetzt, die auf Aufdeckung und Säuberungen spezialisiert sind.
  • Moskau will, dass die Nationalgarde mit Hilfe von ideologischen Militanten von ORDLO die Region Cherson a Region, in der es weder Partisanen noch pro-ukrainische Kundgebungen geben wird.
  • Höchstwahrscheinlich werden die Invasoren alle Männer filtern und anschließend hinrichten oder diejenigen, die keine Besetzung wollen, auf die unkontrollierte Krim bringen.
  • Natürlich werden auch die Rassisten Druck ausüben auf Frauen. Demonstrative Repressalien gegen zivile, illoyale Beamte und Vollzugsbeamte könnten bald zur Norm werden. Weil es den Russen wichtig ist, alle Keime des Protests abzutöten.

Nach dem “Referendum” werden alle Männer mobilisiert

Laut den Sonderdiensten der Ukraine sind die Kriminellen der Nationalgarde, die die Säuberungen beginnen werden, bereits in der Region Cherson. Bisher sammeln sie Informationen über Personen, die Repressionen ausgesetzt werden sollten, und entwickeln auch eine spezielle Säuberungsaktion.

Parallel dazu wurden in der Region bereits die Vorbereitungen für das sogenannte „Referendum“ intensiviert. In Novaya Kakhovka werden Stimmzettel für diese Abstimmung gedruckt, obwohl sie eigentlich nicht benötigt werden. Die Russen werden nur ein Bild für das Fernsehen machen und verkünden, dass „die Einwohner von Cherson beschlossen haben, eine neue „Republik“ zu gründen“. Die Eindringlinge werden die in Donezk erprobte Taktik anwenden: nur 3 oder 4 Wahllokale eröffnen, sowie Komparsen von der Krim holen.

Nach dem “Referendum” werden sich russische Generäle vorstellen Maßnahmen zur Mobilisierung von Männern, auf dem gleichen Niveau, wie sie es jetzt im besetzten Donbass tun – mit einer totalen „Jagd“ auf bewaffnete Patrouillen und mit der Verlegung in die Gebiete der Feindseligkeiten in Gewahrsam.

Der Kreml ist es Erwägen der Möglichkeit, Cherson zu erobern und eine weitere Quasi-Formation als eine Art Pufferzone für die Krim zu deklarieren.Für Putin und sein Gefolge ist diese Region strategisch, als Sprungbrett für einen möglichen Angriff auf andere Regionen der Ukraine, als Versorgungsgarantie die besetzte Halbinsel mit Wasser und auch als Teil des Landes Korridor zur Krim.

Leave a Reply