Drei Pioniere explodierten beim Räumen russischer Streumunition in der Nähe von Charkow

Drei Pioniere explodierten beim Räumen russischer Streumunition in der Nähe von Charkow

Drei Pioniere wurden bei der Minenräumung in der Region Charkiw getötet/Getty Images

< strong _ngcontent-sc83="">Bei der Minenräumung von Streumunition in der Region Charkiw ereignete sich eine Tragödie. Aufgrund der Explosion wurden 3 ukrainische Pioniere getötet und 4 weitere verletzt.

Die Tragödie ereignete sich am 16. April. Darüber sprach der Innenminister Denis Monastyrsky im Rahmen eines landesweiten Telethons.

Umstände der Tragödie

Der Leiter der Das Innenministerium gab an, dass ukrainische Pioniere auf den Überresten einer von den Invasoren abgeworfenen Kassettenbombe explodierten. Unter den Toten ist der Kommandant der Pyrotechnik-Einheit.

Drei Retter wurden bei der Minenräumung getötet. Es war erst vor ein paar Stunden. Vier schwer verletzt. Insbesondere der Kommandant der pyrotechnischen Einheit starb. Gerade während der Minenräumung explodierte ein Teil der Streumunition. Es gibt Munition, vor der selbst Experten misstrauisch sind, und selbst in diesen Fällen passieren sehr tragische Dinge. sagte Monastyrsky.

Deshalb wandte sich der Minister an die Ukrainer und forderte sie auf, Sprengkörper nicht anzufassen. Im Falle eines solchen Nachweises ist es notwendig, Spezialisten zu informieren.

Leave a Reply