Beschuss in vielen Städten: Wie die unruhige Nacht des 16. April in den Regionen verging

Beschuss in vielen Städten: Wie die turbulente Nacht des 16. April in den Regionen verlief

Wie die turbulente Nacht des 16. April in den Regionen verlief/Getty Images

In der Nacht des 16. April beschossen russische Invasoren viele Städte der Ukraine. Die Einzelheiten wurden in der OVA mitgeteilt.

Im Gebiet DnipropetrowskNachts traf der Feind das Objekt der wirtschaftlichen Infrastruktur. Infolge des Beschusses wurden die Gebäude zerstört. Während es keine Informationen über die Opfer gibt, werden die Details des Angriffs geklärt, berichtet Channel 24.

Besatzer haben Tag und Nacht viele Gebiete getroffen

Im Gebiet Poltawa am späten Abend Außerdem wurde ein Objekt der wirtschaftlichen Infrastruktur in einem der Dörfer des Gebiets unter Beschuss genommen. Gebäudeschaden gemeldet. Leider starb bei der „Ankunft“ eine Person, eine weitere wurde verletzt.

Russische Truppen haben am späten Abend eine Infrastruktureinrichtung im Gebiet Kirovograd angegriffen. Das Feuer ist bereits gelöscht. Aufgrund des Angriffs gibt es Tote und Verletzte.

In Charkow nahm die Intensität des Beschusses in einigen Gebieten täglich zu. Gestern, am 15. April, wurden in der Stadt selbst 50 Menschen verletzt, 9 Zivilisten getötet. Was die Region betrifft, so schossen die Invasoren auf Dergachi, Balakleya, Solotschiw. 2 Menschen starben, 3 wurden verletzt. Auch jetzt gibt es Kämpfe in Richtung Izyum des Gebiets Charkow.

In Gebiet Luhansk: Russen feuerten Mörsergranaten auf Sewerodonezk, Lisitschansk und Kremennaja ab. In Kremennaja ist ein Mensch ums Leben gekommen, in Lisichansk wurden drei Menschen verletzt. In Sewerodonezk wurde die zentrale Gasleitung unterbrochen, die Stadt ist immer noch ohne Wasser und Gas. Eine feindliche Granate hat die Gasleitung in Lisichansk getroffen, die Folgen sind weniger kritisch.

Letzte Nacht wurde der Pokrovsky-Bezirk des Gebiets Donezk beschossen. In den Dörfern Zaporozhye und Serebryannoe , es brannte in Wohngebäuden, ein Kinderzimmer wurde beschädigt Garten.

Von Nacht bis Morgen feuerten die Eindringlinge auf das Gebiet Novoselovka. Die Heldenstadt Mariupol hält stand, aber die Situation bleibt kritisch.

In der Region Cherson waren Explosionen und Beschuss zu hören. Aber es gibt keine detaillierten Informationen über die Zerstörung und Verluste. In vielen Siedlungen der Region herrscht eine humanitäre Krise, und die Invasoren sind an Plünderungen beteiligt.

In der Nikolaev-Region haben russische Truppen am vergangenen Tag zivile Ziele angegriffen Mehrfachstartraketensysteme. Nach vorläufigen Angaben wurden 5 Menschen getötet und weitere 15 verletzt. Am Morgen des 16. April wurde in Nikolaev eine Infrastruktureinrichtung beschossen. Alle Details werden noch festgelegt.

Nicht nur im Westen war es relativ ruhig

Im Vergleich zu anderen Regionen verlief die Nacht ruhig in Wolyn, Transkarpatien, Riwne, Iwano-Frankiwsk, Chmelnizki , Chernivtsi, Lviv, Odessa, Zaporozhye, Vinnitsa, Ternopil, Kiev, Zhytomyr, Cherkasy, Chernihiv und Sumy.

Leave a Reply