Nordmazedonien erklärt sechs weitere russische Diplomaten zu unerwünschten Personen und weist sie des Landes aus

Nordmazedonien hat sechs weitere russische Diplomaten zu unerwünschten Personen erklärt und weist sie des Landes aus

Innerhalb der nächsten fünf Tage müssen russische Diplomaten abreisen Nordmazedonien.

Das Außenministerium Nordmazedoniens weist zum zweiten Mal seit Beginn der groß angelegten russischen Invasion in der Ukraine russische Diplomaten aus. Diesmal erklärte das Außenministerium sechs weitere Vertreter der russischen Botschaft für nicht gesperrt.

Das berichtet die nordmazedonische Agentur Meta.

Gemäß dem Außenministerium, der Botschafter wurde in die diplomatische Abteilung der Russischen Föderation Sergey Baznikin gerufen, um eine diplomatische Note vorzulegen, die sechs Diplomaten an der Botschaft der Russischen Föderation in Skopje als Persona non grata anerkennt. Innerhalb der nächsten fünf Tage müssen russische Diplomaten das Hoheitsgebiet der Republik Nordmazedonien verlassen.

“Nach den von den zuständigen Behörden erhaltenen Informationen haben diese Personen gegensätzliche Aktivitäten durchgeführt des Wiener Übereinkommens über diplomatische Beziehungen”, heißt es in der Erklärung.

Zum ersten Mal wurden russische Diplomaten am 28. März aus denselben Gründen ausgewiesen. Dann wurden fünf Vertreter der russischen Botschaft in Nordmazedonien des Landes verwiesen.

Leave a Reply

five × five =