Erbeutete selbstfahrende Geschütze, eine verlassene Kolonne Russen und eine vorübergehende Überfahrt: Videoauszug vom 50. Kriegstag

Trophäe Selbstfahrlafetten, eine verlassene Kolonne Russen und eine vorübergehende Überfahrt: Videoüberblick vom 50. Kriegstag

Trophäe Selbstfahrlafetten und eine verlassene Kolonne des Feindes: Video-Zusammenfassung des 50. Kriegstages/Screenshot

Die Ukrainer verteidigen weiterhin ihre Freiheit und das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Das Verteidigungsministerium zeigte die wichtigsten Ereignisse des 50. Tages des Krieges, den Russland in der Ukraine begann.

Traditionell wurde dafür eine Videozusammenfassung erstellt, die am Ende des Tages am 14. April veröffentlicht wurde. Sie zeigten nicht nur die kaputte Ausrüstung des Feindes, sondern auch den Beginn der Wiederherstellung der Infrastruktur.

Was in der Zusammenfassung des Tages aus dem Verteidigungsministerium stand:

    < li>In der Region Kiew gingen Grenzschutzbeamte zum Kontrollpunkt Vilcha. Dort haben die Feinde die Wohnwagen der Verteidiger unserer Grenze zu Weißrussland vollständig zerstört.
  • Eine verlassene Kolonne feindlicher Fahrzeuge in der Region Nischyn der Region Tschernihiw. Auf dem Protokoll fällt auf, dass dort nicht nur Panzer standen. Die Russen entschieden sich, sogar das Fährbrückenfahrzeug, das helfen sollte, kleine Flüsse zu durchqueren, zurückzulassen.
  • Pyrotechniker neutralisieren weiterhin Sprengstoffe in den vom Feind zurückeroberten Gebieten der Region Kiew. Das russische Militär ließ dort nicht nur viele Minen und Stolperdrähte zurück, sondern auch Munition. Mitarbeiter des Landesrettungsdienstes tun unermüdlich alles, um die Menschen dort zu schützen.
  • Auch die erbeuteten 152-mm-Selbstfahrlafetten MSTA-S wurden gezeigt. Der genaue Ort wurde nicht angegeben, aber es ist klar, dass die Technik nicht zufällig aufgegeben wurde. Das Artilleriegeschütz blieb stecken und kenterte fast.
  • Der Leiter der Militärverwaltung der Stadt Kiew, Nikolai Zhirnov, begab sich zum Ort der zerstörten Brücke. Dort, am Rande der Stadt, wurde bereits mit dem Bau eines provisorischen Übergangs begonnen.
  • Auch in Tschernihiw setzen Rettungskräfte ihre Such- und Rettungsaktionen fort. Sie versuchen sicherzustellen, dass definitiv nirgendwo Menschen unter den Trümmern liegen.

Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse des 50. Kriegstages: Sehen Sie sich das Video an

< h3>

Leave a Reply