Darunter Selenskyj: Das Präsidialamt reagierte auf Russlands Pläne, Kiew so brutal wie möglich zu bombardieren

Einschließlich Selenskyj: OP reagierte auf Russlands Pläne, Kiew so brutal wie möglich zu bombardieren

/OP

Eine Reihe russischer Beamter machte mutige Aussagen über neue Angriffe auf die Ukraine. Sie drohten insbesondere mit harten Raketenangriffen auf das Zentrum von Kiew.

Mikhail Podolyak, Berater des Leiters des Präsidialamts, hat darauf bereits reagiert. Er machte darauf aufmerksam, dass in Moskau öffentlich vorgeschlagen wird, das Zentrum von Kiew so grausam wie möglich zu bombardieren.

Wie Podolyak feststellte, werden im Aggressorstaat Vorschläge gemacht, Zivilisten unbedingt zu vernichten. Außerdem mit maximaler Zerstörung – auch mit Präsident Selenskyj. Und dies, betonte der Beamte, zieht bereits ein ganz konkretes Strafverfahren nach sich.

Der Berater des Leiters des Präsidialamts erwähnte Medwedew, den er “immer betrunken”, Wolodin, “den Redner” nannte des Parlaments, das nicht da ist”, Mironov, Konstantinov – “banaler Krimdieb”. Es gebe Dutzende solcher Politiker und Beamten, sagte er. Und dabei sind die “traditionell perversen Fettpropagandisten” noch nicht berücksichtigt.

Es reicht, diesen Themen “rote” Fahndungskarten aufzusetzen. Für den Anfang. Weiter – mehr, – betonte Podolyak.

“Es wäre an der Zeit, dass wir uns wirklich auf Massenverhaftungen von Untertanen vorbereiten, die jeden Tag offener den Massentod von Ukrainern fordern”, schloss er.

Die News werden ergänzt ….

Leave a Reply