NUJU nannte die Namen von Medienschaffenden, die im russisch-ukrainischen Krieg starben

NSJU nannte die Namen von Medienschaffenden, die im russisch-ukrainischen Krieg starben

Abschied von Yuri Oleynik/Foto von Valentina Polishchuk, Kanal 24

< stark _ngcontent-sc83= "">Russlands groß angelegter Einmarsch in die Ukraine zwang viele, darunter auch Journalisten, zu den Waffen zu greifen. Medienschaffende verteidigen Seite an Seite mit Militärs, Nationalgardisten und Spezialeinheiten ihre Heimat vor dem Feind.

Leider gibt es Tote unter den Medienvertretern, wir werden sie nie vergessen Kunststück. Ewige Erinnerung an all diejenigen, die ihr Leben für die Freiheit und Zukunft des ukrainischen Staates gegeben haben.

NUJU nannte die Namen der toten Medienschaffenden

< p>Die National Union of Journalists nannte die Namen der Medienschaffenden, die auf dem Schlachtfeld fielen, als sie ihr Heimatland gegen russische Invasoren verteidigten:

  • Pierre Zakrzewski;
  • Alexandra Kuvshinova;
  • Alexander Lytkin;
  • Pavel Lee;
  • Sergey Pushchenko;
  • Evgeny Sakun;
  • Brent Anthony Renault;
  • Oksana Baulina;
  • Dilerbek Shakirov;
  • Victor Dedov;
  • Victor Dudar;
  • Lilia Gumyanova;
  • Yury Oliynyk;
  • Oleg Yakunin;
  • Maxim Levin;
  • Mantas Kvedoravichyus;
  • Sergey Zaikovsky;
  • Denis Kotenko;
  • Eugene Bal;
  • Roman Nezhiborets.

NUJU nennt Medienschaffende die im russisch-ukrainischen Krieg starben

Die Namen der im Krieg gefallenen Medienschaffenden wurden genannt/Foto von NUJU

Juri Olijnyk, Kameramann von Kanal 24, starb im Krieg

Am Morgen des 24. Februar startete Russland einen Großangriff auf das Territorium der Ukraine. Yuri Oliynyk sagte seinen Kollegen sofort, dass er sein Heimatland verteidigen würde.

Er gab zu, dass er in den Krieg ziehen würde, verabschiedete sich von allen und schloss sich dann seiner Brigade an, in der er bereits 2014 an Feindseligkeiten teilnahm .

Einen Monat später wurden die Mitarbeiter von Channel 24 durch schreckliche Nachrichten aufgewühlt – Kameramann Yuri Oliynyk starb am 23. März in der Region Luhansk. Nach 8 Tagen in Lemberg fand in der Garnisonkirche Peter und Paul die Abschiedszeremonie des Helden statt.

Anmerkung Wie sie sich vom verstorbenen Betreiber des Kanals 24, Juri Olijnyk, verabschiedeten: Fotobericht< /p>

Leave a Reply