Die russische Wissenschaft wurde durch den Krieg in der Ukraine schwer getroffen

Russische Wissenschaft ist aufgrund des Krieges in der Ukraine ernsthaft bedroht

Russische Wissenschaft ist bedroht/Illustratives Foto

Zum ersten Mal seit 2000 haben internationale Wissenschaftler die abgelegene nordöstliche Klimaforschungsstation Russlands ausgeschlossen. Sie befindet sich am Fluss Kolyma in Sibirien, um den Klimawandel in der arktischen Umgebung zu untersuchen.

Das deutsche Max-Planck-Institut für Biogeochemie hat die Finanzierung der Station eingefroren. Aus diesem Geld wurden die Gehälter der Mitarbeiter bezahlt.

Die Fördersperre wird voraussichtlich dazu führen, dass die kontinuierlichen Messungen an der Station seit 2013 unterbrochen werden, was die Arbeit der Wissenschaftler gefährdet. Verständnis des Erwärmungstrends“, sagte Peter Gergersberg, Vertreter der Max-Planck-Gesellschaft.

Diese Gesellschaft wird von Deutschland finanziert. Die Gelder unterstützten die Instrumente der russischen Station, die messen, wie schnell der Klimawandel den arktischen Permafrost auftaut und wie viel Methan freigesetzt wird. Es ist ein starkes Gas, das den Planeten erwärmt.

Der Finanzierungsstopp wird wahrscheinlich zu einer Unterbrechung der kontinuierlichen Messungen an der Station seit 2013 führen. Es wird das Verständnis von Erwärmungstrends gefährden.

Aber die russischen Arbeiter auf der Station versuchen, es am Laufen zu halten. Wie viel Geld sie verloren haben, ist unbekannt.

Leave a Reply