Wir werden die Evakuierung nicht stoppen, – Kirilenko nach dem Streik am Bahnhof von Kramatorsk

Wir werden die Evakuierung nicht stoppen, – Kirilenko nach dem Streik am Bahnhof Kramatorsk

Dutzende Menschen wurden Opfer des Streiks am Bahnhof/Hauptquartier der JFO

Pavel Kirilenko sagte, dass die Evakuierung der Menschen aus Kramatorsk auch nach dem Streik am Bahnhof nicht gestoppt werde. Gleichzeitig wird sich die Arbeit ändern.

Der Leiter der Donetsk OVA, Kirilenko, sagte, dass er seit dem 26. Februar in ständigem Kontakt mit der Regierung, dem Infrastrukturminister, stehe , und der Leiter von Ukrzaliznytsia. Die Präsentation von Zügen wird buchstäblich im manuellen Modus geregelt.

Dies (Evakuierung – Kanal 24) geschieht und wird weiterhin geschehen. Auch bei diesem fürchterlichen Zynismus, den der Feind anwendet, ist klar, dass die Zivilbevölkerung am Bahnhof ist. Sie treffen Menschenmassen“, sagte Kirilenko.

Er sagte, dass die Wege geändert werden, um weiterhin Menschen zu evakuieren. Die Arbeit in der Richtung wird nicht eingestellt.

Außerdem sagte Kirilenko, dass die Zahl der Opfer eines Raketenangriffs, den Russland auf den Bahnhof in Kramatorsk verübt hat, auf 52 Menschen gestiegen sei. Außerdem wurden mehr als 100 Menschen verletzt.

Leave a Reply