In der Region Kiew beschädigten die Eindringlinge 36 Bildungseinrichtungen: Fotos mit schrecklichen Folgen

In der Region Kiew beschädigten die Invasoren 36 Bildungseinrichtungen: Fotos mit schrecklichen Folgen

Die schrecklichen Folgen des Beschusses von Bildungseinrichtungen in der Region Kiew durch die Invasoren/Foto aus dem Telegramm von Alexei Kuleba

< strong _ngcontent-sc83="">Russische Invasoren beschossen aktiv Bildungseinrichtungen, als sie sich in der Region Kiew befanden. Am meisten litten die Einrichtungen in der Irpen-Gemeinde.

Schulen, Kindergärten und Familienheime litten unter der russischen Horde. Sie gerieten unter feindlichen Beschuss.

Wir müssen alle sehr vereint sein und uns auf ein einziges gemeinsames Ziel konzentrieren – die Wiederherstellung und Entwicklung unserer Heimatstädte, die dem Ansturm der Eindringlinge standgehalten haben , – betonte der Leiter der Kiewer OVA Alexey Kuleba.

Folgen des Beschusses für Bildungseinrichtungen

In der Gemeinde Irpin wurden schwer beschädigt:

  • 8 Schulen,
  • 13 Kindergärten,
  • 3 familienartige Waisenhäuser.

In der Gemeinde Nemishaevskaya:

  • 2 Einrichtungen der allgemeinen Sekundarbildung,
  • 3 Einrichtungen der Vorschulerziehung.

In der Gemeinde Dmitrov:

  • 1 Einrichtung der allgemeinen Sekundarbildung,
  • 2 Familie -Typ Waisenhäuser.

In der Bucha-Gemeinschaft:

  • 2 Einrichtungen der allgemeinen Sekundarbildung,
  • 2 Einrichtungen der Vorschulerziehung.

Folgen des Beschusses von Bildungseinrichtungen in der Region Kiew/Foto von Oleksiy Kuleba

In der Region Kiew beschädigten die Eindringlinge 36 Bildungseinrichtungen: Fotos mit schrecklichen Folgen

In Kiew Besatzer der Region beschädigten 36 Bildungseinrichtungen: Fotos mit schrecklichen Folgen uchebnyh-zavedenij-foto-uzhasnyh-posledstvij-28f30b8.jpg

< p> Besatzer beschädigten 36 Bildungseinrichtungen in der Region Kiew: Fotos mit schrecklichen Folgen

Besatzer beschädigten 36 Bildungseinrichtungen in der Region Kiew: Fotos mit schrecklichen Folgen

< h3> Sehen Sie sich zu diesem Thema ein Video darüber an, wie Kramatorsk nach dem Beschuss der Station lebt:

Leave a Reply