Der Letzte, der geht, der Erste, der zurückkehrt: Warum die Türkei plötzlich Diplomaten in die Ukraine schickt

Die Letzten gehen, die Ersten zurückkehren: Warum die Türkei plötzlich Diplomaten in die Ukraine schickte

Die Letzten gehen, die Ersten zurückkehren: Warum die Türkei plötzlich Diplomaten in die Ukraine zurückschickt/Getty Images

Kiew ist in den letzten Tagen ein wenig zum Leben erwacht: Die russischen Invasoren sind aus der Region geflohen, sodass die Stadt endlich aufatmen zu können scheint der Erleichterung. Eines der markantesten Beispiele für die allmähliche Normalisierung des Lebensrhythmus der Hauptstadt ist die Rückkehr ausländischer Botschaften in ihre Zentralen. Die Türken gehörten zu den ersten, die dies taten.

Warum die Türkei beschlossen hat, ihre Botschaft in Kiew wieder zu eröffnen, wie eine solche Entscheidung erklärt wird und ob sie mit dem Verhandlungsprozess in Istanbul zusammenhängt – in einem exklusiven Interview mit der Website von Channel 24, Kandidat für Geschichtswissenschaften, Senior Researcher am National Institute for Strategic Studiert Nikolai Zamikula.

Diplomatenrückkehr und Imageprobleme

Warum kehren die Türken nach Kiew zurück?< /em>

Zunächst müssen wir uns daran erinnern, dass die Türken zu den letzten gehörten, die die Hauptstadt verließen. Dies geschah bereits am 11. März, wenn ich mich nicht irre. Als die aktiven Feindseligkeiten mehr als zwei Wochen andauerten, wurden russische Truppen in der Nähe von Kiew stationiert, und es war klar, dass in der Stadt Gefahr bestand. Die Türken arbeiteten jedoch weiter und saßen bis zuletzt.

Wir sind bereits gegangen, als wir entschieden hatten, dass die Stadt selbst in Gefahr war. Und jetzt kehren sie zurück – die letzten, die gehen, um zu den ersten zu gehören, die zurückkehren. Der Grund für diese Entscheidung war ein bestimmtes diplomatisches Manifest. Dass sie bereit sind, unter schwierigen Bedingungen und unter Gefahrenbedingungen zu arbeiten.

Ich würde sagen, dass dies aus Sicht des Bildes eine allgemeine Projektion ist, ein Element des türkischen Einflusses auf der internationalen Bühne . Und es betrifft nicht nur die Ukraine. Dass die Türken trotz einer gewissen Gefahr bereit sind, in der Konfliktzone zu arbeiten, ist ein Signal der türkischen Diplomatie.

 Die Letzten, die gehen, die Ersten, die zurückkehren: Warum hat die Türkei plötzlich Diplomaten in die Ukraine geschickt?“ p></p>
<p><em><strong>Also ist ihnen das Image wichtiger als die Sicherheit?</strong></em></p >
<p>Weißt du, wir sprechen offen: In Kiew ist es jetzt ruhig. Das letzte Mal in der Gegend, in der ich wohnte, wurde am vergangenen Donnerstag oder Freitag die Arbeit unserer Luftverteidigung gehört. Auch andere Auslandsvertretungen könnten meines Erachtens über eine Rückkehr nach Kiew nachdenken. Jetzt haben sich die russischen Truppen direkt aus den Außenbezirken der Hauptstadt zurückgezogen, was bedeutet, dass die Bedrohung abgenommen hat.</p>
<p class=Andererseits wird die Gefahr eines Raketenangriffs in den kommenden Jahren nicht verschwinden. Solange Russland dieses Regime hat, egal welche Dokumente wir dort unterzeichnen, kann es sogar zu einem Waffenstillstandsabkommen kommen, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass man jederzeit Raketen nach Kiew bringen kann. Wenn im Kreml jemand in den Kopf “geschossen” wird.

Deshalb möchte ich die Arbeit unserer Partner irgendwo im Westen nicht kritisieren, aber mir scheint, dass sie dem Beispiel schon folgen sollten der Türkei. Es ist an der Zeit.

Ist dies eine Eigeninitiative oder eine mit unserer Führung abgestimmte Entscheidung?

Ich kann davon ausgehen, dass die Tatsache, dass der Verhandlungsprozess jetzt auf türkischem Territorium stattfindet, Auswirkungen hat … und die Türkei im Prinzip als eine der Optionen für die Ausrichtung eines Treffens auf höchster Ebene in Betracht gezogen wird. Bis zu einem Treffen auf Präsidentenebene.

Vielleicht erfordert die Rolle der Türkei im Verhandlungsprozess eine aktivere Präsenz der türkischen Diplomatie in der Hauptstadt.

Zuletzt gehen , zuerst zurück: Warum die Türkei plötzlich Diplomaten in die Ukraine schickte

Putin kann Kiew jederzeit angreifen/Foto von Getty Images

Die Nuancen der Verhandlungen mit Russland und die Position der Türkei

Vielleicht sollten wir über einige versteckte sprechen von Human-Eye-Abkommen zwischen den Türken, uns und den Russen?

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, was es sein könnte. Es ist klar, dass bestimmte Vereinbarungen zum Ausdruck gebracht werden können, aber ich bezweifle, dass es bereits eine vereinbarte Position zum Waffenstillstandsabkommen gibt. Ich glaube nicht, dass die Türken irgendwelche versteckten Sicherheitsgarantien haben.

Wenn wir die Situation basierend auf den uns vorliegenden Informationen bewerten, nun, es scheint, dass die Russen sich wirklich zurückgezogen haben . Es scheint, dass sie offiziell erklären, dass sie alle ihre Aufgaben hier “erledigt” haben. Und es scheint, dass dies bedeutet, dass sie keine feindseligen Aktionen gegen Kiew durchführen werden.

Die Situation kann sich jedoch sehr schnell ändern. Nichts wird die Russen daran hindern, erneut eine Art Provokation zu verüben, die sich auf den “Beschuss” von Belgorod durch unsere Truppen oder ähnliches bezieht.

Wenn es eine neue Bedrohung für Kiew gibt, wird es keine Bodenoffensive sein, aber Beschuss. Aus ihnen geht hervor, dass niemand versichert ist. Allerdings gibt es auch hier Nuancen: Diplomaten genießen eine gewisse Immunität, einen gewissen Status, und die Russen werden sich angesichts dessen anscheinend trotzdem bemühen, sie nicht zu bedrohen.

Vor allem, wenn es sich um Diplomaten handelt, die Staaten vertreten, die keine so demonstrative antirussische Politik betreiben. Es macht keinen Sinn, dass die Russen den Türken den Schnurrbart ziehen und sie ärgern. Gleichzeitig ist klar, dass bei Raketenangriffen niemand weiß, wohin diese Rakete fallen wird.

Änderungen für Ukrainer und Türken

Was wird sich mit den Rückkehrbotschaften in Kiew für unsere und türkischen Bürger ändern?

Ja, unsere Leute werden in Frieden reisen können. Außerdem reisen wir mit einem Inlandspass in die Türkei. Richtig, bisher nur auf dem Landweg.

Für türkische Staatsbürger in der Ukraine, die sich in der Region Kiew befinden, wird es einfacher sein, ihre Botschaft irgendwie zu kontaktieren. Denn Czernowitz liegt immer noch in der Nähe der Grenze, also in einem eher peripheren Teil des Landes.

Außerdem wird die Rückkehr der Türken für unsere Bürger einen positiveren psychologischen Effekt haben. Es war sehr schwierig, den Abgang von Botschaftern moralisch wahrzunehmen. Zurückkehrende türkische Diplomaten werden zeigen, dass Kiew nach und nach zu einem zumindest bedingt friedlichen Leben zurückkehrt.

Leave a Reply