An zwei Standorten 1 bis 8, aber niemand erwartete, dass es einfach sein würde – Arestovich über die Situation in der JFO-Zone

Auf zwei Abschnitten 1 bis 8, aber niemand hat erwartet, dass es einfach wird – Arestovich über die Situation in der JFO-Zone

Arestovich sprach über die Situation in der JFO-Zone/”Apostrophe”

Aleksey Arestovich sagte, dass es den russischen Invasoren gelungen sei Bewegen Sie sich etwas von Izyum in Richtung Slavyansk und Kramatorsk.

Der Berater des Leiters des Büros des Präsidenten stellte fest, dass der Feind begann, die JFO-Zone von Süden und Norden zu “quetschen”. Dies teilte er Mark Feigin am 6. April in einem Kommentar mit.

Sie versuchen, den Plan, unsere Truppen dort einzukreisen, vollumfänglich umzusetzen. Flugzeuge, Artillerie, Raketentruppen, Bodenteil arbeiten. Alles boomt, kommt. Und im Norden sind sie im Prinzip schon ein wenig in Richtung Slawjansk und Kramatorsk vorgedrungen, – sagte Alexey Arestovich.

“Auch im Süden herrscht großer Druck. Mal sehen, was passiert. Niemand hat erwartet, dass es einfach wird. Wenn man bedenkt, dass der konzentrierte Vorteil in zwei Bereichen stark ist: Einer von acht, wie es scheint”, so der Offizielle weiter.

>

Berater des Leiters OP versicherte: “Unsere arbeiten, die Luftfahrt arbeitet als Reaktion. Krieg – sie arbeiten für uns, wir arbeiten als Reaktion. Alles wird auf dem Schlachtfeld entschieden.”

In der Zone hat JFO 9 Angriffe abgewehrt

Am vergangenen Tag, am 6. April, haben die Streitkräfte der Ukraine erfolgreich neun Angriffe russischer Invasoren in der Zone abgewehrt Bereich der Joint Forces Operation.

Ukrainische Helden zerstört:

< ul>

  • 6 Panzer;
  • 5 gepanzerte Fahrzeuge;
  • 6 Fahrzeuge;
  • 4 feindliche Artilleriesysteme.
  • Außerdem wurden Luftverteidigungseinheiten am Himmel des ukrainischen Donbass abgeschossen:

      < li>2 Flugzeuge;
    • 1 Marschflugkörper;
    • 1 feindliches unbemanntes Luftfahrzeug.

    Unsere Verteidiger machen mutig und heldenhaft weiter der Invasion des Angreifers widerstehen.

    Leave a Reply