Sie schossen, um zu töten: Weißrussische Sicherheitskräfte schnappten eine Gruppe von “Eisenbahnpartisanen”

Geschossen zu töten: Belarussische Sicherheitskräfte haben eine Gruppe von „Eisenbahnpartisanen“ gefasst /></p>
<p>Schießen um zu töten: Weißrussische Sicherheitskräfte haben eine Gruppe von „Eisenbahnpartisanen“ gefangen/Radio Liberty</p>
<p _ngcontent-sc83=Laut zu den Daten Das Innenministerium von Belarus hat in der Nacht des 30. März mit der tatkräftigen Unterstützung des Special Rapid Response Squad drei Bürger festgenommen, die die Schienen in der Nähe des Dorfes Osipovichi zerstörten.

Nach Angaben des Telegrammkanals “Union of Railway Workers of Belarus” wurden Yevgeny Minkevich, Dmitry Klimov und Vladimir Avramtsev festgenommen. Das Alter der “Partisanen” liegt zwischen 27 und 28 Jahren.

Belarussische Sicherheitskräfte feuern auf diejenigen, die sich widersetzen

Das belarussische Innenministerium erklärte, die Verdächtigen hätten während der Festnahme „aktiven Widerstand geleistet und versucht, sich zu verstecken“, weshalb sie das Feuer auf sie eröffneten. Infolge des Beschusses wurde einer der Männer ins Krankenhaus gebracht, und ein anderer erhielt sofort einen Krankenwagen.

Zum Tode geschossen: Weißrussische Sicherheitskräfte haben eine Gruppe von

Fotos der Inhaftierten/Foto von Radio Liberty

Vertreter der Strafverfolgungsbehörden sagen, dass die Jungs angeblich tausend Dollar für ihre Aktivitäten erhalten haben, aber das haben sie noch nicht über die Beweise berichtet.

Das Innenministerium stellte fest, dass es weiterhin Waffen im Kampf gegen “Saboteure” einsetzen werde.

Wir haben genaue operative Informationen über Personen die beabsichtigen, Terroranschläge auf Eisenbahnverkehrsanlagen zu verüben. In naher Zukunft werden sie auf ähnliche Weise inhaftiert, – sagte der erste stellvertretende Leiter des Innenministeriums.

Cyber ​​​​Partisanen und ByPo werden in Belarus als Extremisten anerkannt.

Übrigens – Russische Hubschrauber verlassen Weißrussland: Details im Video

Leave a Reply