Russland ist ein Nazi-Staat, der die Weltsicherheit bedroht – Erklärung der Ukraine gegenüber der OSZE

Russland ist ein Nazi-Staat, der die Weltsicherheit bedroht, – Erklärung der Ukraine gegenüber der OSZE

Russland ist ein Nazi-Staat, der die Weltsicherheit bedroht/OSZE

Die ukrainische Mission bei der OSZE warnte andere Mitglieder der Organisation vor dem Nationalsozialismus in Russland. Schließlich ist dies nicht nur eine Gefahr für die Ukraine. Putins Terror bedroht auch Europa und die Welt.

Um vom Nazi-Vektor des Besatzungsstaates überzeugt zu sein, kann man sich nur die Gräueltaten seiner Soldaten ansehen. Allerdings wurde den OSZE-Mitgliedern auch die Veröffentlichung russischer Propaganda gezeigt, die offen zum Völkermord in der Ukraine aufrief.

Russland versucht, seine Politik zu rechtfertigen

Dies wurde auf einer Sondersitzung des Rates dieser Organisation am 5. April in Wien diskutiert. Der ukrainische Botschafter Yevgeny Tsymbalyuk verwies auf den Text “What to do with Ukraine”, der von den staatlichen Propagandamedien des Kremls veröffentlicht wurde.

Es gab mehrere Punkte auf einmal, die auf den Wunsch hindeuten, die Ukraine als Staat einfach zu zerstören . Die Autoren erklärten auch die Notwendigkeit der Unterdrückung all jener, die damit nicht einverstanden sind. Es ist wichtig, dass das Propagandamaterial von Putins Reich am selben Tag herauskam, an dem die Fotos der Verbrechen von Bucha veröffentlicht wurden.

Angesichts der Zensur in Russland kann dieser Artikel nicht versehentlich grünes Licht erhalten haben. Dies ist eine Manifestation und Rechtfertigung der russischen Politik gegenüber den Ukrainern. Es ist auch eine Manifestation Russlands als Nazi-Staat, der eine Bedrohung für die Sicherheit Europas und der Welt darstellt“, betonte der Diplomat.

Er betonte, dass das Material viel schrecklichere Signale enthält, die nicht ignoriert werden können. In dem Artikel schrieben sie insbesondere über die Notwendigkeit, die “Bandera-Elite” zu liquidieren. Alarmierend sind aber auch die Begriffe „Enteuropäisierung“ und „Entukrainisierung“, die angeblich auf unserem Land stattfinden sollten.

Auch der russischen Botschafter wurde dabei gedacht

In seiner Rede wandte sich Tsymbalyuk auch an die Vertreter der russischen Delegation. Er forderte sie auf, keinen Unsinn in der OSZE und keine Anweisungen zu verbreiten, die sie vom Kreml erhalten.

Schließlich ist es nur ihre Wahl – zu lügen oder die Wahrheit zu sagen. Angeblich ist dies auch ihre künftige Verantwortung – „vor künftigen Generationen, vor künftigen Gerichten und vor Gott.“

Leave a Reply