Monastyrsky sprach von vereinzelten Fällen, in denen Strafverfolgungsbeamte auf die Seite Russlands wechselten

Monastyrsky sprach über Einzelfälle von Strafverfolgungsbeamten, die auf die Seite Russlands übergelaufen sind

Monastyrsky sprach über Einzelfälle von Strafverfolgungsbeamten, die auf die Seite Russlands übergelaufen sind

In der Ukraine gibt es mehr als 350.000 Polizisten. Trotz der beträchtlichen Bemühungen der Rekrutierer gingen nur wenige von ihnen auf die Seite des Feindes über.

Der Chef des Innenministeriums, Denis Monastyrsky, sprach darüber am 6. April . Er betonte, dass das Strafverfolgungssystem den Krieg überstanden habe und das Land weiterhin verteidige.

Beamte wurden für einen möglichen Beruf ausgebildet

Das Innenministerium untersteht nicht nur der Polizei. Dazu gehören auch Retter, Vertreter der Nationalgarde und Grenzschutzbeamte.

Wenn sie sich auf dem Gebiet befinden, das der Feind vorübergehend erobert hat, tritt niemand zurück. Schließlich wurde vorher jeder Mitarbeiter instruiert, wie er sich zu verhalten hat.

Ich bin wirklich froh, dass die Strafverfolgungsbehörden, bestehend aus 350.000 Menschen, diesen Krieg überstanden haben und beteiligt sich an der Verteidigung des Vaterlandes , – sagte Monastyrsky

Er sagte nicht genau, wie viele Ordnungshüter auf die Seite des Feindes übergegangen sind. Er merkte jedoch an, dass das Innenministerium über jeden Bescheid weiß, der die Ukraine versagt oder verraten hat.

Sie wurden bereits Angeklagte in Strafverfahren. Daher wissen sie sicher, dass sie zur Rechenschaft gezogen werden.

Leave a Reply