Es gibt keine Beweise dafür, dass Ukrainer Russen gefoltert haben – Kuleba beantwortete eine seltsame Frage der BBC

Es gibt keine Beweise dafür, dass Ukrainer Russen gefoltert haben – Kuleba beantwortete eine seltsame Frage der BBC

Es gibt keine Beweise dafür, dass Ukrainer Russen/Bodentruppen der Ukraine gefoltert haben

Dmytro Kuleba sagte, dass es bisher keine Beweise dafür gibt, dass Ukrainer Russen gefoltert haben. Der Chef des Außenministeriums erklärte auch, dass unseren Männern Waffen nur zum Schutz gegeben wurden.

Dmytro Kuleba beantwortete die Frage, ob das Gesetz über Waffenscheine angeblich die Ereignisse in Bucha beeinflusst habe. Der Außenminister beantwortete in einem Interview eine seltsame Frage.

Kuleba beantwortete eine seltsame Frage zu Bucha

Dmitry Kuleba wurde gefragt, ob dieses Waffengesetz das Verhalten russischer Soldaten beeinflusst haben könnte Bucha.

Dmitry Kuleba sagte sofort: “Ich hoffe, Sie stellen diese Frage, ohne zu versuchen, Parallelen zwischen dem Verhalten von Verteidigern und Angreifern zu ziehen.”

Wir haben allen Männern Waffen gegeben, die bereit sind, die Ukraine und ihre Familien zu verteidigen. Wir haben keine Beweise dafür, dass ukrainische Zivilisten russische Soldaten in Bucha oder anderen Städten angegriffen oder gefoltert haben“, erklärte Kuleba.

Der Außenminister erklärte noch einmal, dass alles, was in Bucha getan wurde, vorsätzlich und ohne Entschuldigung.

Leave a Reply

five × 4 =