“Entmilitarisierte” Hunde und Kühe: schreckliche Aufnahmen der Gräueltaten der Invasoren aus der Region Tschernihiw

"Entmilitarisierte" Hunde und Kühe: schreckliche Aufnahmen der Gräueltaten der Eindringlinge aus der Region Tschernihiw

Aufnahmen der Gräueltaten der Eindringlinge aus der Region Tschernihiw/Staatlicher Notdienst

< strong _ngcontent-sc83="">Russische Besatzer haben wiederholt bewiesen, dass es ihnen egal ist, wen sie töten. Sie zerstören einfach alles, was sie erreichen können.

Retter veröffentlichten Fotos von den schrecklichen Gräueltaten der Invasoren in der Region Tschernihiw. Sie taten nur beim Ansehen weh.

Sogar der Hund wurde getötet

Muscheln findet man heute fast überall: in Kellern, in den Höfen der Häuser, auf der Straße. Die Eindringlinge dachten sogar daran, Haustiere zu töten. Es ist unmöglich zu verstehen, warum dies getan werden sollte.

Vorsicht! Einige der Fotos könnten Sie schockieren.

Foto des staatlichen Rettungsdienstes

Foto des staatlichen Rettungsdienstes

" Entmilitarisierte

Foto des staatlichen Rettungsdienstes< /em>

Das ist die ganze Armee Russlands – tötet Frauen, Kinder, Tiere. Er schlägt zynisch und gemein in den Rücken, rennt dann mit der Beute davon und lässt sogar seine getöteten Landsleute verrotten, stellt der staatliche Rettungsdienst fest.. bis Sie nach Hause zurückkehren. Es gibt jetzt Ressourcenprobleme in der Region, es braucht Zeit, um alles in Ordnung zu bringen. Insbesondere gibt es in der Gegend viele Minen.

Leave a Reply