Nach der Zerstörung der Brücke in der Region Tschernihiw durch die Invasoren wird die Fracht auf eine andere Route verlegt

Nach der Zerstörung der Brücke in der Region Tschernihiw durch die Invasoren wird die humanitäre Fracht auf eine andere Route verlegt

Humanitäre Fracht wird durch Goncharovskoye/Ukrinform gehen

Russische Invasoren zerstörten die Brücke zwischen Tschernihiw und Kiew. Daher wird humanitäre Fracht anders transportiert.

Die Botschaft wird ab 10:00 Uhr fortgesetzt. Auf der Autobahn wird es jedoch wahrscheinlich zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Der Transport humanitärer Güter in der Region Tschernihiw wird wiederhergestellt

Vom 10 :00 Am 4. April wird der Verkehr für Anwohner und humanitäre Fracht bis zu 5 Tonnen entlang der Autobahn durch Goncharovskoye wieder aufgenommen. Die Route wurde geändert, weil die Fußgängerbrücke, die Tschernihiw mit der Straße nach Kiew verbindet, durch feindlichen Artilleriebeschuss beschädigt wurde. Die Bewegung erfolgt in beide Richtungen. Wir gehen jedoch davon aus, dass mögliche Verzögerungen bei der Bewegung an einigen Orten in der Schlange stehen müssen. Aufmerksamkeit! Begrenzung auf 5 Tonnen. Lasten mit größerem Gewicht werden einfach nicht durchgelassen, – berichtete die OVA von Tschernihiw.

Die OVA stellte fest, dass dies keine vollwertige Route wie die Kiewer Autobahn ist. Daher wurden die Bewohner der Region aufgefordert, in den ersten Tagen auf Massenbewegungen mit Autos zu verzichten. Dies kann die Lieferung von Hilfsgütern und wichtigen Vorräten an die Stadt beeinträchtigen.

Leave a Reply