In der Region Lugansk töteten die Eindringlinge Freiwillige, die humanitäre Hilfe verteilten

In der Region Lugansk töteten die Eindringlinge Freiwillige, die humanitäre Hilfe verteilten

Ein tragischer Vorfall in der Region Luhansk/Sergei Gaidai

In Novodruzhesk in der Region Lugansk töteten feindliche Truppen zwei Freiwillige. Damals verteilten sie humanitäre Hilfe an die Menschen.

Die Invasoren eröffneten am 3. April das Feuer auf Nowodruschesk. Laut dem Leiter der Lugansker OVA war es ein Mörserangriff.

Freiwillige lieferten jeden Tag Lebensmittel und notwendige Dinge. Sie schafften es immer, zum Sammelort zu gelangen und die Arbeit zu erledigen.

Aber am 3. April änderte sich die Situation. Zwei Freiwillige wurden von einer Mine getroffen.

Einer der Toten rettete einer Kollegin das Leben, indem er ihr Leben zudeckte, als der russische Beschuss der Stadt begann. Ewige Erinnerung, – schreibt Gaidai.

Übrigens gerieten zwei Hochhäuser in Sewerodonezk am Tag des 3. April in der Region Luhansk aufgrund des ständigen feindlichen Beschusses in Brand. Das Feuer verschlang mehrere Privathäuser in Novodruzhesk.

Leave a Reply