IKEA weigert sich vorerst, ukrainisches Holz zu verwenden

IKEA weigert sich, Ukrainisch zu verwenden Holz

Aufgrund des Krieges in der Ukraine kann das Unternehmen “die Holzlieferketten des Landes nicht sicher prüfen, um die Einhaltung und Rechtmäßigkeit der Herkunft des Holzes zu überprüfen.”

Das schwedische Unternehmen IKEA, bekannt als Einzelhändler für Möbel und Haushaltswaren, weigert sich bisher, Holz ukrainischen Ursprungs zu verwenden.

Das Unternehmen begründet diese Entscheidung mit „der Unfähigkeit, es zu überprüfen die Legalität von Holz“ nach dem 24. Februar, worüber in einem von IKEA Procurement Development Manager Robert Olsson unterzeichneten Brief an ukrainische Holzlieferanten berichtet wird, der Schemes (einem Radio Liberty-Projekt) zur Verfügung steht. Der Brief ist vom 25. März datiert.

„IKEA hat den weltweiten Kauf von Holz aus der Ukraine, das nach dem 24. Februar 2022 geerntet wurde, bis auf weiteres ausgesetzt. Holz, das nach diesem Datum geerntet wird, wird nicht verwendet, da seine Legalität nicht überprüft werden kann“, heißt es in dem Schreiben.

Basierend auf dem IKEA-Schreiben wendete das schwedische Unternehmen die gleichen Maßnahmen auf Weißrussland an, obwohl ein Monat und ein Jahr die Hälfte später – ab dem 8. April. Außerdem plant IKEA, ab dem 8. April etwa 85 % seiner Holzlieferungen aus Russland zu reduzieren, und erwartet, dass die Lieferanten ihre Abhängigkeit von russischem Holz verringern.

Anfang März gab IKEA bekannt, dass es seine Aktivitäten in Russland und Weißrussland vorübergehend einstellt. Insbesondere galt diese Entscheidung für alle Exporte und Importe in und aus diesen Ländern sowie für alle IKEA-Produktions- und Einzelhandelstransaktionen.

Der IKEA-Pressedienst bestätigte, dass das Unternehmen aufgrund des Krieges in der Ukraine dies nicht tun kann „Es ist sicher, die Holzlieferketten im Land zu auditieren, um die Konformität und Legalität der Herkunft des Holzes zu überprüfen.“

“Deshalb hat IKEA den Holzeinkauf in der Ukraine bis auf weiteres ausgesetzt. (…) Sobald sich die Situation verbessert und sicherer wird, verpflichten wir uns, die Arbeit mit unseren Partnern in der Ukraine so schnell wie möglich wieder aufzunehmen“, sagte IKEA.

Designstudio aus St. Petersburg ” Luxorta-service” plant, ein eigenes Analogon von IKEA zu erstellen. Das Unternehmen hat bei Rospatent einen Antrag auf Eintragung der Marke IDEA gestellt.

Russische Massenmedien schreiben darüber unter Berufung auf eine Aussage des Direktors des Unternehmens Konstantin Kukoev.

Leave a Reply