Ex-Gefangener des Kreml Aseev schlägt vor, einen Fonds zu schaffen, um nach russischen Kriegsverbrechern zu suchen

Ex-Gefangener des Kreml Aseev schlägt vor, einen Fonds zur Suche nach russischen Kriegsverbrechern einzurichten

Besatzer töten Zivilisten in der Ukraine wie Tiere/UNIAN

Der ehemalige Gefangene des Kreml Stanislav Aseev schlug vor, einen Fonds zur Suche nach Kriegsverbrechern in Russland zu gründen. Laut Aseev werden die Mörder von ihren eigenen “Kollegen” für ein Bündel knapper Dollars liquidiert.

Die entsprechenden Informationen wurden von dem ehemaligen Häftling, Journalisten und Schriftsteller Stanislav Aseev auf Facebook gepostet. Der Vorschlag wurde nach Vladimir Zelenskys Erklärung über die Schaffung des „Buches der Henker“ zur Bestrafung der Mörder-Besatzer geäußert.

Aseev schlug die Gründung einer Stiftung zur Suche nach Kriegsverbrechern vor

Angesichts der jüngsten Rede des Präsidenten und der Ereignisse in Bucha – möchte ich öffentlich eine Idee vorbringen, mit der ich seit mehr als sechs Monaten in verschiedenen Ämtern unterwegs bin. Ich schlage vor, eine Stiftung zur Suche nach Kriegsverbrechern zu gründen, – schrieb der Ex-Gefangene von Izolyatsia.

Stanislav Aseev erklärte, dass unter jedem Namen eines etablierten Kriegsverbrechers ein Finanzkonto eröffnet werden müsse. Jede natürliche oder juristische Person in der Ukraine oder im Ausland kann ihr Geld überweisen.

Gelder aus dem Konto werden an eine Person ausgezahlt, die Folgendes bereitstellt:

  • Informationen über einen Kriegsverbrecher , infolge dessen er inhaftiert wird;
  • an den Staat der Ukraine des Kriegsverbrechers selbst;
  • unbestreitbare Beweise für seinen Tod.

Der ehemalige Gefangene des Kreml erklärte, dass er mit dieser Idee über Izolyatsia und seine Angeklagten unterwegs war.

“Es ist Zeit, die Liste zu erweitern – und diese Monster werden von ihren eigenen” Kollegen liquidiert “für ein Bündel knapper Dollars”, erklärte Aseev.

Er bot Politikern, Anwälten und Unternehmen an, sich ernsthaft an der Idee zu beteiligen.

Passen Sie auf! Aseev selbst wurde am 11. Mai 2017 von Militanten im vorübergehend besetzten Teil des Donbass gefangen genommen. Er blieb bis zum 29. Dezember 2019 in Gefangenschaft. Sie hielten den Journalisten im Izolyatsia-Gefängnis fest, das für seine Grausamkeit bekannt ist.

Leave a Reply