Blinken nannte die Gräueltaten der Russen in Bucha “einen Schlag in die Magengrube”: Das Außenministerium werde alle Verbrechen dokumentieren

Blinken nannte die russischen Gräueltaten in Bucha einen 'Stich in den Bauch': Das Außenministerium wird alle Verbrechen dokumentieren

Das Außenministerium wird dabei helfen, alle begangenen Gräueltaten zu dokumentieren des russischen Militärs gegen die Zivilbevölkerung der Ukraine.

US-Außenminister Anthony Blinken kommentierte die Gräueltaten der Russen in Irpen, Bucha, Gostomel und anderen Städten und Dörfern der Region Kiew. Laut dem Außenminister sind Fotos von der großen Zahl toter Zivilisten “ein Schlag in die Magengrube”.

Er sagte dies in einem Interview mit CNN.

Das versicherte Blinken das Außenministerium wird dabei helfen, alle vom russischen Militär gegen die Zivilbevölkerung der Ukraine begangenen Gräueltaten zu dokumentieren.

“Seit der Aggression haben wir uns geäußert und gesagt, dass die russischen Truppen Kriegsverbrechen begangen haben. Das tun wir daran arbeiten, dies zu dokumentieren (Kriegsverbrechen – Anm. d. Red.), die verfügbaren Informationen einschlägigen Anweisungen und Organisationen bereitzustellen. Und dafür sollte die Verantwortung übernommen werden”, sagte der Außenminister.

Er drängte darauf, nicht zu schweigen über “Russlands Grausamkeit gegenüber der Ukraine”.

Erinnern Sie sich daran, dass die ganze Welt von den Gräueltaten des russischen Militärs, die in der Region Kiew begangen wurden, aufgerührt wurde. Nach der Befreiung der Siedlungen, als endlich ukrainische Truppen, Journalisten und Ärzte in die von den Invasoren befreiten Städte eindrangen, war das, was sie sahen, fassungslos – die Invasoren inszenierten einen Völkermord auf dem Territorium der Ukraine.

Nach den schrecklichen Aufnahmen von Bucha aus werden die Vereinigten Staaten bald zusätzliche Sanktionen gegen Russland einführen.

Leave a Reply