Nach den Ereignissen in Bucha sollte die UNO entweder Russland ausschließen oder sich selbst auflösen, – Klimkin

Nach den Ereignissen in Bucha muss die UNO entweder Russland vertreiben oder sich selbst auflösen, – Klimkin

Klimkin sagte, dass die UNO nach den Ereignissen in Bucha nur zwei Möglichkeiten habe/Getty Images< p _ngcontent-sc83 ="" class="news-annotation">Pavel Klimkin erklärte, dass die Unterstützung eines Verbrechens auch ein Verbrechen sei. Daher muss die UNO unverzüglich auf die Gräuel reagieren, die die Russen in Bucha bei Kiew begangen haben.

Schreckliche Fotos aus dem befreiten Bucha haben sich bereits um die Welt verbreitet. Der frühere Außenminister Pavel Klimkin sagte, dass die UNO jetzt nur noch 2 Optionen hat.

UNO-Optionen

  • Russland sofort aus dem Menschen ausschließen Rechterat. Die gleiche Forderung sollte an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gerichtet werden.
  • Auflösen als eine Organisation, die die moralische Grundlage für ihre Aktivitäten vollständig verloren hat.

1939 wurde die UdSSR aus dem Völkerbund ausgeschlossen, weil sie Finnland angegriffen hatte. Es ist an der Zeit, die Geschichte zu wiederholen, – sagte Klimkin.

Der Politiker merkte an, dass die Organisation aufgelöst werden sollte, wenn dies fehlschlägt. Schließlich sollte die UN für die Unterstützung von Kriminellen zuständig sein.

Leave a Reply