Es macht keinen Sinn, ihr Verhalten zu analysieren, – Venediktova zu Vorwürfen “fiktiver Morde”

Es hat keinen Sinn, ihr Verhalten zu analysieren,

Venediktova über die Aussagen der Besatzer zu „fiktiven Morden“ in der Region Kiew/UNIAN gewagte Aussagen des russischen Verteidigungsministeriums, wonach angeblich alle Fotos und Videos von Gewalt, Mord und regelrechter Vernichtung des ukrainischen Volkes handelten “Inszenierung”.

Sie äußerte ihre Meinung live im Sender Rada TV. Irina Wenediktowa bemerkte, dass sie es schon leid sei, die lächerlichen Propagandaerklärungen des Kremls zu kommentieren.

Der Generalstaatsanwalt sagte, dass sie sich in den ersten Tagen der umfassenden Invasion Russlands in das Hoheitsgebiet der souveränen Ukraine an die Bürger der Russischen Föderation und haben sogar versucht, sich an russische Propagandisten zu wenden.

p>

Jetzt verstehe ich, dass es überhaupt keinen Sinn macht, ihr Verhalten zu analysieren. Das ist einfach nicht. Wir analysieren die Verbrechen, die sie begehen. Und ihr Verteidigungsministerium, ihr Außenministerium und ihre gesamte Staatsduma sind nur eine große Lüge, die sie verbreiten, und vielleicht glauben sie selbst schon daran, aber vielleicht auch nicht, – sagte Wenediktowa.

Entsprechend Für sie spielt es für die Ukraine keine Rolle, welche Propagandaerklärungen die russischen Behörden einwerfen, denn auf die eine oder andere Weise werden sie alle als Kriegsverbrecher zur Rechenschaft gezogen.

Leave a Reply