„Alle Handelsbeziehungen zu Russland abbrechen“: Polnischer Premier fordert harte EU-Sanktionen nach Bucha-Massaker

Kapitel aufgerufen die polnische Regierung, den Europarat einzuberufen, um wirksame Beschränkungen für die Russische Föderation einzuführen.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki appellierte an die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union, den Europäischen Rat so schnell wie möglich einzuberufen, um die Verbrechen Russlands in der Region Kiew, insbesondere in Bucha, zu erörtern. Das Ergebnis dieses Treffens sollten seiner Meinung nach Sanktionen sein, die wirklich gegen das kriminelle Regime von Putin wirken.

Morawiecki schrieb darüber auf seiner Fscebook-Seite.

Die von ihm begangenen Verbrechen die Besatzer aus der Russischen Föderation in Bucha und anderen Siedlungen der Region Kiew hat der polnische Ministerpräsident Völkermord genannt, für den alle Verantwortlichen von einem internationalen Tribunal bestraft werden sollten.

„Das Massaker in Bucha ist mehr als eine Alarmglocke für Europa und die Welt. Es ist ein schrecklicher Schrei nach Gerechtigkeit, Freiheit und dem Recht auf Leben; für grundlegende und universelle Werte”, schrieb Morawiecki.

Ihm zufolge sollte die EU alle russischen Vermögenswerte in ihren Banken sowie russische Oligarchen beschlagnahmen.

“Wir müssen sofort brechen alle Handelsbeziehungen mit Russland. Europäisches Geld muss aufhören, in den Kreml zu fließen. Putins kriminelles und zunehmend totalitäres Regime verdient nur eines: Sanktionen, die wirklich funktionieren”, betonte der polnische Ministerpräsident.

Der Chef des polnischen Die Regierung drängte auch darauf, der Ukraine die notwendigen Waffen zur Verfügung zu stellen, um “die Frauen und Kinder von Mariupol, Bucha und vielen anderen Orten” zu schützen.

“Das ist unsere politische und moralische Verpflichtung. Genug falscher Gesten und Vermeidungstaktiken. Genug !” – fordert Mateusz Morawiecki.

Erinnern Sie sich daran, dass die Vereinigten Staaten nach den veröffentlichten schrecklichen Fotos aus Bucha, Gostomel, Irpin planen, sehr bald zusätzliche Sanktionen gegen das Aggressorland Russland zu verhängen.

Leave a Reply

17 + 17 =