Jetzt werden wir Feinden verschieden begegnen, – Kim auf der aktuellen Situation im Gebiet von Nikolaev

Jetzt werden wir Feinden anders begegnen, – Kim über die aktuelle Situation in der Region Mykolajiw

Kim sprach über die aktuelle Situation in der Region Mykolajiw/Foto von Elena Kostyuchenko

Vitaly Kim sagte, dass man den russischen Besatzern jetzt anders begegnen werde. Ihm zufolge erinnern sich die Leute von Nikolaev an alles und werden sich rächen.

Der Leiter der regionalen militärisch-zivilen Verwaltung von Nikolaev kündigte dies während einer Videobotschaft an, die am 31. März in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde.

Der Beamte bemerkte: „Noch ein oder zwei Tage, und wir werden die maximale Produktivität wieder aufnehmen. Wir haben den Druck, die Register und die Listen bereits wieder aufgenommen. Wir werden die Rettungsaktion beenden.“

„Neu verteilt Leute, Team neu zusammengestellt, Aufgaben aktualisiert, wir werden jetzt etwas ändern, um Arschlöchern so viel wie möglich zu geben”, fuhr er fort.

Über den Einsatzort: I erinnere dich an alles. Wir erinnern uns an alles, für uns selbst werden wir alle rächen. Also, Jungs, alles wird ein bisschen anders sein, wenn unsere Feinde aufeinander treffen“, betonte Vitaly Kim.

Ihm zufolge erwägt die OVA, die Verteilung humanitärer Hilfsgüter zu reduzieren – sie werden nur an die Befreiten geschickt Dörfer. Es ist geplant, dem Logistikunternehmen zu helfen, die Bewegung “bestimmter Fracht” in der Umgebung zu vereinfachen.

“Wir wollen auch die Verteidigungslinie verschieben, um etwas selbstbewusster zu sein. Wir haben uns verstärkt Hier wird geschossen. Jedes Mal, wenn sie schießen, schießen sie, wollen sie uns erschrecken. Nichts wird funktionieren“, fügte der Leiter der Militärverwaltung hinzu.

Darüber hinaus informierte Vitaly Kim: Anwohner und nicht nur Männer begannen kehre zu Nikolaev zurück.

Leave a Reply