In der Region Donezk setzten die Eindringlinge erneut Phosphorgranaten ein

Im Donezk Besatzer der Region verwendeten erneut Phosphorgranaten“ /></p>
<p>Phosphorus-Granaten/Illustratives Foto/donpatriot.news</p>
<p _ngcontent-sc83=Besatzer tun dies weiterhin Ukrainische Städte gnadenlos beschießen. Dies ist nicht das erste Mal, dass der Feind in der Region Donezk Phosphorgranaten eingesetzt hat.

In der Nacht des 31. März setzten die Russen den Beschuss des zentralen Teils der Region Donezk fort.

Insbesondere ist bekannt, dass der Feind in drei Siedlungen erneut Phosphorgranaten eingesetzt hat:

  • Marinka,
  • Krasnogorovka,
  • Novonikolayevka.

Infolge des Beschusses wurden 11 verwundete Zivilisten in die Stadtkrankenhaus Kurakhovskayaaus der Gemeinde Maryinskaya, darunter 4 Kinder.

Auch am Morgen stand Kamyshevka unter feindlichem Beschuss. Mindestens zwei Personen wurden verletzt.

Der Leiter der Donetsk OVA, Pavel Kirilenko, versicherte, dass die Stadtbehörden weiterhin Trinkwasser und Lebensmittel an die Siedlungen an der Front liefern. Alle, die evakuiert werden wollen.

“Ich fordere noch einmal alle auf, die an vorderster Front stehen, die auf die Verfügbarkeit bestimmter Medikamente und medizinischer Versorgung angewiesen sind, die Gelegenheit zu nutzen und zu gehen. Evakuierung ist Das Wichtigste ist jetzt, Leben zu retten”, betonte er.

Übrigens haben die Russen am 30. März bereits Phosphorgranaten in Maryinka eingesetzt. Ein Dutzend Brände wurden in der Stadt entdeckt, doch die Retter des staatlichen Rettungsdienstes beseitigten sofort die Folgen des Beschusses.

Was Sie über Phosphorbomben wissen sollten

Phosphorbomben enthalten Weiß Phosphor – eine Substanz, die sich bei Kontakt mit Luft von selbst entzündet, sodass es fast unmöglich ist, ihre Verbrennung zu stoppen. Das einzige, was getan werden kann, ist, den Sauerstoffzugang zum Phosphor zu stoppen. Andernfalls brennt es, bis es ausbrennt.

Der Chemiker Gleb Repich sagte, dass die Wirkung von Phosphorbomben zu schweren Verletzungen und einem langsamen und qualvollen Tod führt. Es ist unmöglich, dass Phosphor auf die Haut gelangt, daher ist es unerlässlich, während des Beschusses in Deckung zu bleiben.

Leave a Reply