„Ich habe die Beute nicht mitgebracht“: Gestohlene Gegenstände aus den Taschen des zerstörten Besatzers wurden den Streitkräften der Ukraine gezeigt

Der Besatzer wollte mehrere hundert Dollar stehlen, wurde aber “zweihundertster “/Foto des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine

Russische Söldner beweisen erneut ihre Bedeutungslosigkeit. So fanden sie in den Taschen eines der zerstörten Eindringlinge gestohlenes Geld und Schmuck.

Ein Mitglied des russischen Militärs wurde im Generalstab der Streitkräfte der Ukraine vorgeführt. Er zeigte wie viele andere das wahre Gesicht eines jeden Russen. Schließlich kamen sie nur hierher, um zu töten und zu rauben.

Ich wollte ein paar hundert Dollar stehlen, wurde aber “zweihundertster”

Wir alle wissen, dass es jetzt eine Schwierigkeit gibt mit Währung in den Sümpfen. Daher war der russische Söldner offenbar sehr zufrieden mit seiner Leistung. Immerhin gelang es ihm, für einen Moment etwa zweihundert US-Dollar und zwanzig Pfund Sterling zu stehlen. Für dieses Geld kann man vielleicht irgendwo in Russland ein ganzes Dorf kaufen.

Um seine geliebten Frauen nicht zu verärgern, nahm er Schmuck mit. Leider hat mehr als ein abgehörtes Gespräch bewiesen, dass die Angehörigen derjenigen, die jetzt selbst gegen die Ukraine kämpfen, verlangen, dass sie ausgeraubt werden. Daher wollte der Eindringling wirklich einige “Trophäen” bringen, konnte es aber nicht.

Im Ernst, die russische Armee ist nicht die zweitgrößte der Welt. Es ist das erste in der Welt, aber in Bezug auf die Kriminalität. Denn das ist eine wahre Versammlung von Mördern, Vergewaltigern und auch Plünderern.

Leave a Reply