In Mariupol werden Augenzeugenberichte gesammelt, um Kriegsverbrechen aufzuzeichnen und ein Mahnmal zu schaffen

In Mariupol sammeln sie Augenzeugenberichte, um Kriegsverbrechen zu dokumentieren und ein Denkmal zu schaffen

In Mariupol sammeln sie Augenzeugenberichte, um Kriegsverbrechen zu dokumentieren/AP

Die Geschichten der Bewohner von Mariupol werden gesammelt, um die Kriegsverbrechen der Besatzer aufzuzeichnen. Sie wollen ein Denkmal für die Opfer der russischen Aggression schaffen.

Dies kündigte Sergey Rodionov, der Autor der Marke Mariupol, an. Er erinnerte daran, dass die Marke 2016 eingeführt wurde und sich Mariupol einige Jahre später in ein Zentrum der Innovation und des Experimentierens verwandelte.

Russland verwandelte Mariupol in eine Katastrophe

Seit dem 24. Februar 2022, als Russland In die Ukraine eingedrungen, wurde Mariupol schnell zu einer Stadt des Schreckens und einer großen humanitären Katastrophe.

Friedliche Menschen sind immer noch ohne Kommunikation in der Stadt und verstecken sich in Kellern. In nur einem Monat starben Tausende von Bürgern.

Wir beschlossen, ein Online-Archiv mit den Geschichten der Bewohner von Mariupol zu erstellen, um Kriegsverbrechen zu dokumentieren und eine Grundlage für eine zu schaffen zukünftiges Denkmal“, fügte Rodionov hinzu.

Hier können Sie Ihre Geschichte teilen.

Wichtig – Einwohner von Mariupol erzählen, wie sie aus der Hölle herausgekommen sind:

Leave a Reply