In den Gewässern des Vereinigten Königreichs zum ersten Mal eine Superyacht im Besitz eines Russen festgenommen

In britischen Gewässern zum ersten Mal wurde eine Superyacht eines Russen verhaftet

Der Name des reichen Mannes wurde noch nicht bekannt gegeben.

Die Die Superyacht Phi, die einem Geschäftsmann und einem russischen Staatsbürger gehört, wurde an der Küste von London festgenommen.

Dies wurde vom Pressedienst der National Crime Agency of Britain gemeldet.

Nach der Geheimdienstarbeit wurde der endgültige Eigentümer des Schiffes im Wert von 38 Millionen Pfund (50 Millionen Dollar) ermittelt. Die Informationen wurden an Verkehrsminister Grant Shapps weitergeleitet, der heute die erste Festnahme einer Superyacht in britischen Gewässern anordnete. Die Nationale Stelle erließ einen entsprechenden Haftbescheid. Der Name des Schiffseigners wurde nicht veröffentlicht.

Im Besitz eines russischen Geschäftsmanns ist Phi die drittgrößte Yacht, die von den renommierten Royal Huisman-Schiffsbauern gebaut wurde, und verfügt über einen „unendlichen Weinkeller“ und einen Süßwasserpool.< /p>

Das Eigentum an der Yacht war offensichtlich gut versteckt, stellt die Agentur fest. Das Unternehmen, bei dem das Schiff registriert ist, hat seinen Sitz in St. Kitts und Nevis und führte maltesische Flaggen, um seine Herkunft zu verbergen.

Der britische Verkehrsminister Grant Shapps kommentierte den Vorfall.

„Heute haben wir eine Superyacht im Wert von 38 Millionen Pfund beschlagnahmt und ein Zeichen des russischen Reichtums in eine klare und strenge Warnung an Putin und seine Kumpane verwandelt. “, – sagte er.

Lesen Sie auch:

Der Geheimdienst hat eine Liste der Mitarbeiter des FSB Russlands veröffentlicht, die in den EU-Ländern tätig sind

Der litauische Kulturrat hat sich den Sanktionen gegen Russland angeschlossen: Was verboten wurde

Bloomberg verlässt Russland und Weißrussland – Nationalbank

Leave a Reply