Es gibt keinen Konsens unter den NATO-Staaten über Gespräche mit Putin – Bloomberg

Unter den NATO-Staaten besteht kein Konsens über Verhandlungen mit Putin – Bloomberg

Einige Länder befürworten die Fortsetzung der Verhandlungen mit Moskau, darunter Frankreich und Deutschland.< /strong >

Unter den NATO-Mitgliedsstaaten herrscht kein Konsens über Verhandlungen mit dem Präsidenten des Aggressorstaates Wladimir Putin. Einige Mitglieder der Allianz sehen also keinen Sinn in diesen Verhandlungen, während andere im Gegenteil auf ihrer Fortsetzung bestehen.

Bloomberg schreibt darüber.

Wie sie sagen , Frankreich und Deutschland befürworten die Fortsetzung des Dialogs mit Russland. Die Länder sind zuversichtlich, dass die Verhandlungen mit Putin zu einem Waffenstillstand beitragen werden.

Einige NATO-Verbündete sind jedoch zuversichtlich, dass Gespräche mit Putin nicht produktiv sind. Unter ihnen sind Großbritannien, Polen und die Länder Ost- und Mitteleuropas, mit Ausnahme von Ungarn.

Darüber hinaus heißt es in der Veröffentlichung, dass eines der Dokumente, die Journalisten erhalten haben, besagt, dass der Dialog zwischen Paris und Berlin und Moskau können “Putin in die Hände spielen”.

Leave a Reply