67 Feuerwehrleute löschen immer noch ein Feuer in einem Öldepot in der Region Riwne: Gruselige Fotos

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

Feuerwehrleute im Rivne-Öldepot/Staatlicher Rettungsdienst

Am Abend des 28. März schossen die Invasoren auf ein Öldepot in der Region Riwne. Das Feuer ist noch nicht gelöscht. 67 Retter sind vor Ort im Einsatz.

Der staatliche Rettungsdienst berichtete, dass das Öldepot weiterhin den durch einen feindlichen Raketentreffer verursachten Brand beseitigt.

Es sind 67 Feuerwehrleute, 17 Fahrzeuge und 2 Feuerwehrzüge vor Ort.

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

< img class= "aligncenter" src="/wp-content/uploads/2022/03/67-pozharnyh-do-sih-por-tushat-pozhar-na-neftebaze-rovnenshhiny-zhutkie-foto-9827113.jpg" alt= "67 Feuerwehrleute löschen immer noch ein Feuer in einem Öldepot in der Region Rivne: gruselige Fotos" />

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos< /p>

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos

67 Feuerwehrleute löschen immer noch das Feuer im Rivne-Öldepot: gruselige Fotos< /p>

67 Feuerwehrleute löschen immer noch ein Feuer in einem Öldepot in der Region Rivne: gruselige Fotos

Der staatliche Rettungsdienst stellte fest, dass Strahlung und chemische Hintergründe innerhalb normaler Grenzen liegen. Es gibt keine Verluste oder Verletzungen infolge eines Raketenangriffs oder eines Feuers.

Beschuss eines Öldepots in der Region Rivne: was bekannt ist

    < li>Am 28. März griffen die Russen die Region Rivne an – beschossen erneut das Öldepot. Als Folge des feindlichen Beschusses brach ein Feuer aus. Mitarbeiter des staatlichen Rettungsdienstes sowie ein chemisches Labor begaben sich zum Tatort.
  • Anschließend sagte der Leiter der regionalen Polizeidienststelle Rivne, dass es glücklicherweise keine Opfer oder Verletzten gegeben habe. Ihm zufolge ist der chemische und radioaktive Hintergrund infolge des Angriffs normal, es gibt keine kritische Ölpest.
  • Zuvor, am 27. März, griffen russische Invasoren das Öldepot in Dubno in der Region Riwne an mit Raketen. Zuvor schossen die Streitkräfte der Ukraine eine feindliche Drohne ab. Infolge eines feindlichen Angriffs wird das Objekt vollständig zerstört.

Leave a Reply